Schlossgartenfest: 50 Jahre und kein bisschen leise

+
Auch bei kühleren Temperaturen ein beliebter Ort zum gemeinsamen Feiern: der Biergarten.

Dieburg - Gezielt hebt Bürgermeister Dr. Werner Thomas den Hammer. Drei präzise Schläge sind nötig, dann sprudelte der kostbare Gerstensaft in den Humpen. Nicht ein Tropfen geht daneben, was vom Publikum und den Vereinsvertretern mit großem Applaus quittiert wird. Von Verena Scholze

Mit diesem Bieranstich am Samstag wurde das 50. Dieburger Schlossgartenfest offiziell eröffnet. Der Vorsitzende des Arbeitskreises Schlossgartenfest, Wolfgang Dörr, würdigte in seiner Ansprache das Engagement aller sieben Vereine, die das viertägige Fest gemeinsam ausrichten. In den Vorjahren war jeweils ein Verein verantwortlich, nun stemmen bereits zum zweiten Mal der Karnevalverein, die Hassia, die DJK, die SG Grün Gelb, der Kellersche Männergesangverein, die Sängerlust und der Turnverein die Veranstaltung gemeinsam.

Mehr Bilder vom Schlossgartenfest

Schlossgartenfest:Beste Partystimmung zum Jubiläum

Die musikalische Untermalung des Abends übernahm der „FrankenXpress“ und sorgte beim Publikum für gute Stimmung. Vor dem Bieranstich begeisterte die Band zunächst die Freunde der Volksmusik und verleitete die ersten Besucher des Festzeltes zum Mitklatschen und Schunkeln.

Nach einem Garderobenwechsel änderte sich auch die Musikrichtung und die sieben Musiker mit der Sängerin Dimi spielten ihr großes Repertoire an Partysongs, das die Besucher auch zum Tanzen verleitete.

Eine Einlage der besonderen Art brachte die „March Mellows Streetband“ aus Aschaffenburg, die eine Mischung aus Blues, Jazz, Swing und Soul darbot und an die Kultmusik aus New Orleans erinnerte.

Junggesellinnen feiern ihren Abschied

Schon am Freitagabend hatte das Jubiläumsprogramm mit einem musikalischen Höhepunkt begonnen. Frühzeitig hatten sich hierfür viele Besucher im Festzelt und rund um den Biergarten eingefunden und warteten gespannt auf das erste Highlight des Festes, die „fast nur aus Dieburgern bestehende Band“ (wie sie sich selbst bezeichneten): „Sushiduke“. Rockig ging es zu im voll besetzen Festzelt und die Besucher hielt es nicht auf den Sitzen. Lautstark wurde gefeiert und die Band dankte es ihrem Publikum mit einer großartigen musikalischen Leistung und Bühnenpräsenz.

In der Bar sorgten derweil DJ Robby und DJ Bembi für Stimmung und heizten den Tanzwütigen unter den Besuchern richtig ein. Und auch für die Heiratswilligen ist das diesjährige Schlossgartenfest ein wahrer Magnet.

So tummelten sich allein drei Bräute mit ihren Mädels auf dem Fest, die unbeschwert ihren Junggesellinnen Abschied feierten. Als Hase verkleidet war der zukünftige Ehemann Kai mit seiner Gruppe unterwegs, um ebenfalls zünftig zu feiern. Beliebter Ort zum Verweilen ist trotz der etwas kühleren Temperaturen der Biergarten.

Im Weinzelt gibt’s zum edlen Rebensaft Unterhaltung von Jürgen Ratz. Die jugendlichen Schlossgartenfest-Besucher zieht es zu den Fahrgeschäften des Vergnügungsparks. Wer besonders schwindelfrei ist, kann sich von Gondeln durch die Luft schleudern lassen.

Alles wartet auf den Stargast

Der gestrige Sonntag zeigte sich dann vor allem im Zeichen der Familie. Wie bereits im vergangenen Jahr bot der Turnverein den jüngsten und jüngeren Besuchern einen Spielpark mit vielen Beschäftigungsmöglichkeiten und viel Platz zum Spielen und Toben. An vielen spannenden Stationen konnten die Kids diverse Sportarten ausprobieren und nach Herzenslust hüpfen und rennen.

Im Festzelt sorgten indes die „Wildsäu“ mit Saxophonklängen und Gesang für tierisch gute Stimmung. Während man der Musik lauschte, konnte man sich die kulinarischen Leckereien der Firma „Zuspann“ schmecken lassen.

„Wir sind bisher sehr zufrieden mit dem Programm und freuen uns vor allem auf Chris Roberts“, zieht Marianne Michel, die sich mit ihrem Mann Klaus und Bekannten zum Fest gekommen ist, eine erste Zwischenbilanz.

Nach dem Auftritt von „Sepp und die Steigerwälder Knutschbärn“ und dem Stargast Chris Roberts am gestrigen Abend, geht es heute beim Schlossgartenfest mit dem Frühschoppen und der „Original Wällster Bayern Power“ weiter.

Am Abend warten dann „Frontal“ und das Höhenfeuerwerk auf die Besucher. (Ein weiterer Bericht zum 50. Dieburger Schlossgartenfest folgt in der Donnerstagsausgabe des DA.)

Kommentare