Feuer in der Gundermannsgasse / Niemand verletzt

Junge Familie nach Brand in Notunterkunft

+
Im Schatten der Pfarrkirche hat es gestern Mittag in der Gundermannsgasse gebrannt. Foto: feuerwehr dieburg

Dieburg – Schreck zur Mittagsstunde: In der dicht bebauten Dieburger Innenstadt ist gestern ein Feuer in einem Wohnhaus ausgebrochen.

Die Dieburger Feuerwehr brachte den Brand mit Hilfe ihrer Kollegen aus Groß- und Klein-Zimmern jedoch schnell unter Kontrolle und verhinderte Schlimmeres. Verletzt wurde glücklicherweise niemand, allerdings ist das Haus in der Gundermannsgasse derzeit nicht bewohnbar. Die Bewohner, eine Familie (35, 31, 6), wurden von der Stadt Dieburg vorerst in einer Notunterkunft untergebracht. Die Ursache des Feuers ist noch unklar.

Wie Feuerwehr-Pressesprecher Johannes Weiß und die Polizei mitteilten, wurde der Brand um 12.48 Uhr gemeldet. Zu diesem Zeitpunkt sei nicht klar gewesen, ob sich noch Menschen in dem Haus befinden. Doch die junge Familie stand beim Eintreffen der Retter bereits vor dem Gebäude.

Die Wehr bekämpfte etwa 20 Minuten lang den Vollbrand eines Zimmers im ersten Stock. Insgesamt waren rund 50 Kräfte von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst im Einsatz. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf „mehrere 10 000 Euro“. Die Brandexperten der Kriminalpolizei ermitteln nun die Ursache des Feuers.

Bereits in früheren Jahren (2009, 2011, 2017) und erst im Mai dieses Jahres war es zu gefährlichen Bränden in der engen Dieburger Altstadt gekommen. Das Übergreifen der Flammen auf benachbarte Gebäude zu verhindern, ist für die Feuerwehrleute – nach der Rettung von Menschenleben – dabei stets die wichtigste und anspruchsvollste Aufgabe.  re

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare