Landtagswahlkampf in Hessen

Kanzlerin Merkel kommt nach Dieburg

+
Tasche packen und ab nach Dieburg: Am 23. Oktober kommt Kanzlerin Angela Merkel in die Römerhalle.

Dieburg - Prominenten Besuch aus Politik, Wirtschaft, Sport oder Kultur verzeichnet Dieburg immer mal wieder – doch der 23. Oktober wird auch für die Gersprenzstadt ein außergewöhnlicher Tag:  Von Jens Dörr 

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) kommt an diesem Abend in die Römerhalle – und dies nicht allein. Dabei sein kann potenziell jeder.

Dass ab 18 Uhr nicht nur die Regierungschefin, sondern auch CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer sowie Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier in Dieburg auftreten werden, steht im Zusammenhang mit dem Landtags-Wahlkampf. Der Groß-Zimmerner Manfred Pentz möchte am Sonntag darauf (28. Oktober) erneut das Direktmandat im Wahlkreis 52 im Ostkreis Darmstadt-Dieburg holen. Der Generalsekretär der Hessen-CDU ist ein enger Vertrauter Bouffiers und die entscheidende Figur beim Coup, Merkel nach Dieburg zu holen.

„Vor der Sommerpause, als es in der Koalition kriselte, waren Volker Bouffier und ich in Berlin“, erzählt Pentz. Bei den Treffen mit der Kanzlerin saß auch er mit am Tisch und protokollierte. „In diesem Zusammenhang habe ich sie gefragt, ob sie im Wahlkampf in meinen Heimatkreis kommen würde.“ Merkel sagte zu und hielt Wort – die Durchführung der Veranstaltung am Dienstag, 23. Oktober, in der Römerhalle ist inzwischen sicher.

Pentz räumt indes ein, dass Dieburg „nur“ die zweite Wahl gewesen sei. „Ich wollte die Veranstaltung ursprünglich in meiner Heimatgemeinde Groß-Zimmern machen.“ Dort hatte man sich die Mehrzweckhalle am Rathaus-Platz ausgeguckt, die schließlich aus Sicherheitsgründen aber nicht ausgewählt werden konnte. Besonders die recht unübersichtliche Lage inmitten enger Straßen sei ausschlaggebend gegen Groß-Zimmern gewesen. „Also habe ich mich für meine zweitliebste Stadt entschieden“, so Pentz mit einem Augenzwinkern.

In Dieburg wurde die Römerhalle inzwischen begutachtet und unter Sicherheitsaspekten für tauglich befunden. Da gewiss mehr Menschen Angela Merkel sehen und hören wollen, als in die Stadthalle passen, werde man vorab Gratis-Tickets vergeben. Sie werden Voraussetzung für die Teilnahme an der öffentlichen Veranstaltung sein. Jeder Interessierte sei willkommen.

Man werde das Ereignis demnächst auch plakatieren und zugleich bekannt geben, ab wann und wie Karten zu bekommen seien. Eine Kundgebung unter freiem Himmel, etwa auf dem Dieburger Marktplatz, sei aktuell hingegen nicht geplant.

Der Besuch Merkels ist im Vorfeld des Landtags-Wahlkampfes einzigartig im Rhein-Main-Gebiet. Die Kanzlerin besucht am Vortag Kassel und Ortenberg und zwei Tage nach Dieburg noch das osthessische Fulda.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare