Keine Böller am Fachwerk

+
Die malerischen Fachwerkhäuser in der Altstadt sind an Silvester besonders gefährdet.

Dieburg (eha) ‐  Wer um Mitternacht das neue Jahr mit Böllern begrüßt, muss vorsichtiger sein als bisher - und das bereits seit 2009. Das gilt besonders in den malerischen Fachwerkkulissen der Altstädte, so auch in Dieburg.

Wer in der Nähe von Fachwerkhäusern wohnt, sollte beim Thema Feuerwerk genau hinhören. Der Grund ist die Verschärfung des Paragrafen 23 der Sprengstoff-Verordnung. Der Bund hat darin das Abbrennen von Feuerwerk in „unmittelbarer Nähe von Reet- und Fachwerkhäusern“ verboten. Bislang galt das Verbot von Feuerwerk lediglich für die „unmittelbare Nähe“ von Krankenhäusern oder Altersheimen.

Wer dennoch nicht auf eine explosive Begrüßung des neuen Jahres verzichten will und dies ausgerechnet unweit eines Fachwerkhauses tut, dem könnten Bußgelder drohen. „Verantwortungsbewusstsein und Rücksichtnahme sollten Wesenszüge aller Feierfreudigen sein“, so Bernd Beilstein vom Ordnungsamt. Es gelte, darauf zu achten, dass man weder sich selbst noch andere gefährde.

Das Feuerverbot gilt auch für die so genannten chinesischen Himmelslaternen. Sie sind mittlerweile in ganz Deutschland verboten.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare