Betreuer aus Partnerstädten mit von der Partie

260 Kinder machen bei den Ferienspielen mit

+
Da kommt Freude auf: 260 Kinder warteten dicht gedrängt auf die Eröffnung der Ferienspiele.

Dieburg - Ob allein, mit dem Geschwisterchen an der Hand oder in der Obhut der Eltern: 260 Mädels und Jungs fanden sich am Jugendzentrum ein, um auf die Freigabe der Ferienspiele zu warten. Die kam dann auch – zum letzten Mal eingeläutet vom noch amtierenden Bürgermeister Dr. Werner Thomas. Von Stefan Scharkopf 

Nachdem die Betreuerriege eingelaufen war und sich vorgestellt hatte, konnte es losgehen.

Was für ein Gewusel im Außenbereich des Juz: Standen die Kinder eben noch erwartungsvoll dicht gedrängt an der Bühne, trollen sie sich nun mit ihren Betreuern und suchen sich ein ruhiges Plätzchen in der weitläufigen Umgebung zum ersten Beschnuppern. Zwei Wochen lang wird den Kindern bei den Ferienspielen ein buntes Programm offeriert. Für Spannung und Kurzweil sorgen die geschulten Betreuer und 16 Vereine, die das städtische Angebot in ihrem Terminkalender berücksichtigen. Auch wenn die Rekordzahl von 360 Kindern nicht erreicht werden konnte, so erfreut sich das Angebot dennoch ungebrochen großer Beliebtheit: 260 Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren machen mit. Zu der quirligen Truppe gehören zudem 21 Flüchtlingskinder. Via Dieburger Asylkreis wurden deren Eltern über das zweiwöchige Angebot informiert.

Aufgeteilt sind die Kleinen in 16 Gruppen, die jeweils von zwei Betreuern und einem Hospitanten angeleitet werden. Erkennbar sind die jungen Leute an ihren leuchtend grünen T-Shirts. Jede Gruppe hat einen Namen als Wiedererkennungswert. So sind beispielsweise die „Monster AG“, die „Rasselbande“, das „A-Team“ oder die „Angels and Devils“ am Start.

Die Mädels und Jungs sind in festen Gruppen mit ihren Betreuern als kontinuierliche Bezugspersonen über die gesamte Ferienspielzeit zusammen. Aus der tschechischen Partnerstadt Mladá Boleslav helfen 14 junge Praktikanten mit, wie Stadtjugendpfleger Paul Huttarsch sagt, auch ein Hospitant aus Aubergenville ist wieder im Einsatz.

Bilder zum Dieburger Stadtlauf 2017

Zu den beliebten Klassikern wie Radtouren, Schnitzeljagden und Grillfeiern kommen aber noch jede Menge anderer Angebote hinzu: Die jungen Frauen und Männer haben sich für ihre Schützlingen einiges einfallen lassen. Neben Übernachtungen gibt es auch interessante Exkursionen. So wird das Oberwaldhaus ebenso angesteuert wie das Felsenmeer, das Darmstädter Vivarium oder der Luisenpark in Mannheim. Für Zerstreuung ist also gesorgt. Am Freitag kommender Woche steht die Abschlussveranstaltung am Jugendcafé auf der Leer auf dem Plan, am Abend feiern dann nur noch die Betreuer.

Wie in jedem Jahr bitten die Veranstalter der Ferienspiele die Besucher des Freibads in dieser und der nächsten Woche um Nachsicht: Viele Kinder wollen auch ins Ludwig-Steinmetz-Bad eintauchen und kommen dann in größeren Gruppen. Da kann es schon mal enger werden.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare