weiht Abteilung am St. Rochus ein

Kirchlicher Segen fürs neue Katheterlabor

+
Bei der Segnung des neuen Katheterlabors (von links): Pfarrer Alexander Vogl, Erster Stadtrat Wolfgang Schupp, Generalvikar Prälat Dietmar Giebelmann, Prof. Dr. Thomas Münzel und der Leiter der Kardiologie Dr. Sebastian Sommer.

Dieburg (eha) ‐  „Das Haus sprudelt geradezu vor Energie“, freute sich der Leiter der Kardiologie, Dr. Sebastian Sonnenschein, gestern (19.3.) bei der Einweihung des Katheterlabors am St. Rochus Krankenhaus (wir berichteten).

Und Energie wird das Rochus auch brauchen, um sich auf dem immer schwieriger werdenen Gesundheitssektor behaupten zu können. Markus Bazan, Bevollmächtigter des Stiftungsvorstands, sagte, man wolle sich unter anderem mit diesem neuen Kathetermessplatz, der direkt neben der relativ jungen Intensivstation liegt, eine besondere Position erkämpfen.

Münzel: „Das wird ein Erfolgsmodell werden.“

Wir können jetzt in Kooperation mit der Uniklinik Mainz und dem Alice-Krankenhaus in Darmstadt eine geschlossene Versorgungskette in der Diagnose und Therapie von kardiologischen Problemen bieten“, sagte er. Prof. Dr. Thomas Münzel (Mainz) sagte, die Klinik sei mit dem Herzkatheterlabor auf einem guten Weg: „Das wird ein Erfolgsmodell werden.“

Generalvikar Prälat Dietmar Giebelmann segnete schließlich den Herzkathetermessplatz - eine Einrichtung, die für die Behandlung eines Herzinfarktes unerlässlich ist. Die beiden Kollegen Sonnenscheins stellten sich ebenfalls der Öffentlichkeit vor. Das Team umfasst jetzt mit den Kardiologen Dr. Philip Koniordos und Dr. Mario Vlachojannis drei Fachärzte sowie fünf Pflegemitarbeiter.

Kommentare