„Klaus Peter“ 400. Mitglied

+
Die meisten der Geehrten sind schon seit der Gründung im Jahr 1960 dabei.

Dieburg ‐   Dass eine Gruppierung, die sich „Dieburger Musikanten 1960 e.V.“ nennt, schon seit zehn Jahren keine Musik mehr macht, mag einem zunächst spanisch - oder zumindest zimmnerisch - vorkommen. Von Jens Dörr

„Wir haben uns entschlossen, nur noch die Geselligkeit zu pflegen“, sagt Jürgen Schaarvogel, Dieburgs Allzweckwaffe, wenn es um gute Laune und pfiffige Moderation geht. Er prägt die Dieburger Musikanten aktuell noch als Beisitzer im Vorstand mit und führte am Samstag in der „Luha“ durch den Abend. Der stand im Zeichen des 50-jährigen Jubiläums der Musikanten und lockte weit mehr als 200 Besucher in die „Hall“.

Bestuhlt worden war für 230 Personen - das reichte gerade so aus. Zusammen mit den 70 Aktiven, die das Programm gestalteten, feierten rund 300 Menschen das halbe Jahrhundert des zumindest auf dem Papier noch musikalischen Vereins.

„Es ist nicht getürkt - wir haben seit einer Stunde unser 400. Mitglied“, verkündete Schaarvogel nach Begrüßung der Ehrengäste und zahlreichen Grußworten. Derjenige, der gemeint war, hatte ebenfalls gesprochen: Landrat Klaus Peter Schellhaas, der in seinen Worten den für den Abend angemessen lockeren Ton fand, ist frischgebackener Dieburger Musikant. „Klaus Peter“, wie er für Schaarvogel natürlich nur heißt, komplettierte damit eine erstaunliche Entwicklung bei den Musikanten: Er vollendete die Verdopplung der Mitgliederzahl im vergangenen Jahrzehnt.

Seit der Jahrtausendwende ist die Zahl der Mitglieder von 200 auf 400 angewachsen - just in der Phase, in der die Musikanten nicht mehr musizieren. Ein formidables Zeugnis für den Verein der von Wolfgang Gondolf - nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen DJK-Präsident - geführt wird. Neben Günter Piechot (stellvertretender Vorsitzender), Wolfgang Brandt (Schatzmeister), Hennes Gondolf (Zeugwart), Gerd Hinz (Schriftführer) regeln vier Beisitzer und zwei Kassenprüfer das Vereinsgeschäft.

Ehrungen langjähriger Mitglieder

Wenn auch nicht von eigener Hand und eigenem Mund fabriziert, war der Jubiläumsabend ohne musikalische Untermalung selbstredend undenkbar. Für die sorgten der Fanfarenzug Dieburg, die Kleestädter Feuerwehrmusikanten und die „Cobras“ mit Tanzmusik bis in die Morgenstunden. Stephan Ludwig und Wolfgang Brandt, die das auch regelmäßig auf den Fastnachtssitzungen präsentieren, zeigten eine Playback-Show. Zuvor hatte eine „Oldie-Garde“ ihren schwungvollen Tanz vorgeführt.

Auch Ehrungen langjähriger Mitglieder, die entgegen so mancher Erfahrung andernorts wohltuend zielgerichtet abgehalten wurden, nahmen die Musikanten vor. Für 25 Jahre bei den Musikanten wurde Heiner Kern, Dieter Kirchhöfer und Thomas Kirchhöfer ausgezeichnet. Schon 50 Jahre dabei, ergo Gründungsmitglieder, sind Karl Draser, Heinz Fäth, Hans Gondolf, Wolfgang Gondolf, Werner Löbig, Heinz Modrei, Rolf Nischwitz, Günter Piechot, Ernst Prächter, Günter Schneider, Karlheinz Schneider, Helmut Stork, Hannes Vater, Friedel Karl Schäfer und Volker Weber.

Kommentare