Sängerlust spannt musikalischen Bogen von Klassik bis zur Moderne.

Konzertreise durch Welt der Musicals

Der große Chor der Sängerlust sang beim Jubiläumskonzert in der Ludwigshall Melodien aus „My Fair Lady“.

Dieburg - (ves)  „Ich hoffe, wir haben mit der Musikauswahl genau Ihren Geschmack getroffen“: Mit diesen Worten begrüßte der Vorsitzende der Sängerlust, Lothar Wolf, die Ehrengäste und das versammelte Publikum. Anlass für das Konzert am Samstagabend in der Ludwigshalle war das 145-jährige Bestehen, das der Verein in diesem Jahr feiert.

Ehrengäste wie Bürgermeister Dr. Werner Thomas und Stadtverordnetenvorsteher Dr. Harald Schöning lobten rückblickend die Arbeit des Vereins und der Mitglieder, bevor die Sängerinnen und Sänger das Publikum auf eine musikalische Reise durch die bekanntesten Musicals mitnahmen.

Präsentiert wurden die schönsten Melodien aus Musicals wie „My Fair Lady“, „Tanz der Vampire“, „König der Löwen“, „Miss Saigon“ und „West Side Story“. Natürlich durfte auch ein Medley aus Musicals von Andrew Lloyd Webber nicht fehlen. Die Moderation des Abends übernahm Hartmut Lehnert, der selbst jahrelang singendes Mitglied des Vereins war.

„Die Vereinigung von Wort und Ton ist die edelste Ehe, die je geschlossen worden ist“: Nach diesem Motto der Worte eines unbekannten Dichters gestalteten die Sängerinnen und Sänger des Gesangvereins das Konzert. Der Kinder- und Jugendchor, der gemischte Chor der Sängerlust und das Duo „Symphony of Voices“ in Begleitung einer Vier-Mann-Band begeisterten das Publikum.

Gekonnt wurde ein Bogen von der Klassik bis zur Moderne gezogen. Chorleiter Klaus Vetter, der die „Sängerlust“ seit 2005 unter seinen Fittichen hat, hat in den vergangenen Wochen und Monaten mit Engagement und Routine die Sängerinnen und Sänger motiviert und auf seine künstlerische Vorstellung eingestimmt, sodass dem Publikum ein musikalischer Leckerbissen präsentiert werden konnte.

Die Sängerlust verzichtete an diesem Abend auf Eintritt, um in schwierigen Zeiten den Menschen einen musikalischen Genuss zu ermöglichen und bat stattdessen um Spenden. Nach Abzug der Unkosten wird der verbleibende Teil für die Unterstützung des Jugendchores verwendet.

Kommentare