Baustelle beseitigt / Abfahrt Richtung Westen wegen weiterer Ansiedlungen

Ein Kreisel fürs Gewerbegebiet

Dieburg ‐  Die „Stadt der Kreisel“ verdient diesen Beinamen immer mehr: Seit gestern hat Dieburg ein weiteres Exemplar des im Behördenjargon „Kreisverkehrsplatz genannten Bauwerks. Von Lisa Hager

Um 11 Uhr hatte sich Bürgermeister Dr. Werner Thomas mit Magistratsmitgliedern, Mitarbeitern aus dem städtischen Bauamt sowie der ausführenden Firma an der Frankfurter Straße/Gewerbestraße versammelt, um das Eröffnungsband durchzuschneiden. „Die ansässigen Firmen werden den Kreisel zu schätzen wissen“, meinte Friedel Jakob. Auf der Frankfurter Straße herrscht hohes Verkehrsaufkommen, so dass es für Abbieger manchmal schier unmöglich war, ein „Schlupfloch“ zu finden. Froh werden auch die Autofahrer sein, dass der Baustellen-Engpass, der seit Oktober 2010 bestand, jetzt beseitigt ist. Die Kosten von 600 000 Euro für den Kreisel hat die Stadt selbst getragen. Die benachbarte Firma Stihl hat angekündigt, für die Gestaltung der Kreiselmitte zu sorgen.

Eigentlich sollte bis zur Eröffnung des Tunnels auch der Marienplatzkreisel fertig sein. Damit wird es aber wegen der Altölfunde (wir berichteten) nichts werden. Deshalb hat man sich dort für die Einrichtung eines provisorischen Kreisels entschieden.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare