Künftig Fitness in der Luha?

Dieburg (eha) ‐ Gegen den möglichen Ausverkauf eines der städtischen Filetstücke, dem Ludwigshallen-Gelände, wehren sich die Grünen schon im Vorfeld. Nach Recherchen des Dieburger Anzeigers soll bereits ein Angebot über eine Million Euro vorliegen.

„Wir wollen, dass dieses wichtige Thema für alle Dieburger öffentlich verhandelt wird“, so Fraktionsvorsitzender Andreas Will bei einem Pressegespräch zum Thema. Über Details zu Kaufinteressent und zu Kaufpreis, die bislang nur im Magistrat besprochen wurden, wollten sich die Grünen aus Gründen der Verschwiegenheitspflicht nicht äußern. Hintergrund: Auf der Tagesordnung der heutigen Stadtverordnetensitzung (Beginn 19.30 Uhr im Rathaus) steht unter anderem der Punkt „Grundstücksverkauf“, der vermutlich ohne Aussprache in den Ausschuss verwiesen werden wird. Hinter der knappen Bezeichnung verbirgt sich nach Recherchen des Dieburger Anzeigers ein Punkt mit Brisanz: Ein Betreiber von Fitnessstudios in Groß-Zimmern, Ober-Ramstadt und Darmstadt hat ein Kaufangebot für das gesamte rund 3500 Quadratmeter große Gelände abgegeben. Er hat nach Informationen, die dieser Zeitung vorliegen, ein Angebot gemacht, das über den Richtwerten für unbebaute Grundstücke liegt, so dass sich der Preis auf über eine Million Euro summieren könnte. Der Kaufinteressent möchte die Ludwigshalle, für die noch ein Pachtvertrag bis 2023 besteht, angeblich erhalten und auf dem freien Gelände ein Studio errichten.

Die Grünen bleiben weiterhin bei ihrer Forderung, auf dem Gelände dringend benötigtes barrierefreies und seniorengerechtes Wohnen zu ermöglichen. Das sei auch Konsens in der Stadtverordnetenversammlung, heißt es.

Kommentare