Neue Looks und Trends

Leicht, frisch, wild und verspielt

+
Ein frühlingsfrisches Make-up – passend zum Blondschopf.

Dieburg - Leicht, frisch, mitunter wild – so kommen sie daher, die neuen Frisurentrends für Frühling und Sommer. Swingende Bobs, Schwedenblond, schillernde Rottöne und unkonventionelle Herrenfrisuren sind in der warmen Jahreszeit angesagt. Von Ursula Friedrich 

Gruppenbild mit neuen Frisuren: Auf den Köpfen der Models hielt der Modefrühling Einzug.

Die neusten Looks auf Damen- und Herrenköpfen werden bei den Mitgliedsbetrieben der Friseurinnung Dieburg-Erbach zweimal jährlich in einer Modeproklamation vorgeführt. Friseure und Lehrlinge nehmen selbst auf dem Kundenstuhl Platz, um sich vom Kollegen mit einer Trend-Frisur, Coloration und passendem Make-Up umstylen zu lassen.

Die ASV-Halle wurde am Montagabend zur Kreativwerkstatt. Unter den flinken Fingern der acht Stylisten (Patrick Lamp, Julia Saul, Eva Dey, Theresa Müller, Melanie Schrod sowie im Kosmetikbereich Aileen Kommer und Ilenia Romeo) hielt der Modefrühling Einzug, Carina Wettstein moderierte den Prozess. In zwei Stunden zauberten Friseurgesellen und Meister Kurzhaarfrisuren, edle Locken und Hochsteckfrisuren.„Für unsere Innungsbetriebe ist dies auch eine schöne Gelegenheit, sich auszutauschen“, sagt Innungsmeister Detlef Faust. Rund 60 Betriebe sind in der Innung organisiert. „Mein Wunsch ist, dass wir noch mehr werden“, so Faust. Denn neben kreativem Austausch ist die Innung ein solidarisches Instrument, um den Berufsstatus zu manifestieren. Rund 60 Auszubildende lernen in den Mitgliedsbetrieben. Dass dies weit mehr beinhaltet, als Haare schneiden oder Locken föhnen, belegten die Akteure des Abends. Der passende Schnitt, Farbe, Make-up, alles soll den jeweiligen Typen ideal zur Geltung bringen.

Modefrühling setzt neue Trends

Der Modefrühling hält viele Trends parat. Auch, wenn Laien mit den Begriffen wie Mephisto-Cut, Long Shag und Swing Bob zunächst wenig anfangen können. Es darf experimentiert werden: Gleich mehrere Farbtöne liefern sich ein Wechselspiel, Platin- und Eisblond sind ebenso erlaubt wie glamouröses Rot. Feminin und sinnlich, so lautet die Maxime bei den Damen. Die Vorgaben des Zentralverbands des Deutschen Friseurhandwerks: ausgefeilte Schnitte, für Kunden aber einfach zu handhaben.Revolutionär wird es auf Männerköpfen: Eiserne Friseur-Gesetze wie das „Ohrenfreischneiden“ sind ad acta. Volle, wilde Frisuren, Längenunterschiede, kurzum unkonventionelle Looks darf man in diesem Sommer tragen. Mit Individualität und Nonkonformismus soll Mann den Zeitgeist sprichwörtlich zur Schau tragen.

Kommentare