Nachtwächter-Rundgänge in Dieburg

Kostüme und Texte sitzen

+
Szene im Fechenbach-Schloss: Diese Gruppe spielt bei den Nachtwächter-Rundgängen des Heimatvereins eine Begebenheit aus dem Jahr 1775.

Dieburg - Dass der Begriff „Spielszene“ mit Blick auf die diesjährigen Nachtwächter-Rundgänge des Dieburger Heimatvereins fast schon falsche Bescheidenheit darstellt, davon konnte man sich bei den letzten Proben überzeugen. Von Jens Dörr 

Die beiden diesjährigen Szenen im ehemaligen Petermann-Anwesen in der Rheingaustraße sowie im Fechenbach-Schloss sind fast schon eigene kleine Theaterstücke. 25 Schauspieler jeden Alters wirken 2013 mit.

Die Szene im „Petermann“ spielt um 1890 herum. In ihr diskutieren die ansässigen Metzger über den Bau eines Schlachthofs – der tatsächlich errichtet werden sollte, bekanntlich dort, wo heute das „Haus Priska“ steht, das Senioren eine Heimat bietet. In dieser Szene, zu der angesichts der erst am Freitag beginnenden Rundgänge noch nicht zu viel vorab verraten werden soll, spielen Monika Dambier-Blank, Karlheinz Braun, Thorsten Setzer, Theo Löbig, Thomas Jung, Rene Lüders, Irmtraut Schulz-Hock, Nina Grimm, Doreen Wolfenstädter sowie Anita Spieß.

Nicht nur textsicher und teils in Mundart, sondern auch prächtig kostümiert agieren auch die Schauspieler-Kollegen der Szene im Fechenbach-Schloss. Hier wird das Jahr 1775 geschrieben, in dem Georg Melchior Kraus im Schloss Stockau verweilte. Er war der Haus- und Hofmaler von Friedrich Carl von Groschlag und seiner Ehefrau Sophie, Gräfin von Stadion. Es wird das Bild „Trigonometrischer Disput“ gespielt - so, wie es sich im Hause Groschlag abgespielt haben könnte.

Hier sind die Schauspieler Holger Lehr, Christian Eidenschink, Silke Werner-Lehr, Christiane Lachheb, Selina Lehr, Josephine Werner, Helga Woodfin, Annedore Krämer, Marianne Kolb, Wolfgang Hönche, Florian Lehr, Manfred und Theresia Müller, Josef Thomas und Sonja Werner zu sehen.

„Der Heimatverein schätzt sich sehr glücklich, dass es so viele Personen gibt, die Jahr für Jahr neue Stücke schreiben und wochenlang proben, um dann den Besuchern der Nachtwächter-Rundgänge ein Stück Dieburger Geschichte näher zu bringen“, fasst es die Erste Vorsitzende Maria Bauer zusammen. Die Stücke stammen aus der Feder von Sonja Werner und Monika Dambier-Blank.

Auch die Dieburger Nachtwächter Franz Zoth und Dietmar Michell sowie die neue Nachtwächterin Monika Preußner, die Erwachsene und Kinder durch Dieburgs Straßen führen, freuen sich darauf, auch in diesem Jahr viele Besucher der Rundgänge zu begrüßen. Die Rundgänge für Erwachsene finden am 29. November sowie am 6., 13. und 20. Dezember jeweils um 18 Uhr und um 18.30 Uhr statt. Die Kinder starten freitags schon um 17 Uhr.

Karten (Erwachsene sechs Euro, Kinder drei) gibt es im Vorverkauf in der „Bücherinsel“ und womöglich noch kurzfristig vor den Rundgängen am Stand des Heimatvereins auf dem Glückstalermarkt.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare