Lobgesang und Orgelwein

+
Lieder zu Ehren Marias präsentierte der Kirchenchor St. Peter und Paul beim Benefizkonzert.

Dieburg ‐ Während bei sommerlichen Temperaturen der Maimarktbetrieb am Sonntagabend langsam abebbte, erklangen in der Pfarrkirche St. Peter und Paul weihnachtliche Töne. „Es ist ein Ros entsprungen“, sang der Kirchenchor St. Peter und Paul zur ungewöhnlichen Jahreszeit. Von Verena Scholze

Dieses Lied ist jedoch nicht nur ein Weihnachtslied, sondern gehört zu den Marianischen Gesängen, denen, einhergehend mit der kultischen Marienverehrung, ein hoher Stellenwert zukommt. Unter dem in Anlehnung an den Beatles-Song „Let It Be“ ausgewählten Motto „Mother Mary speaks to me“ – Marianische Gesänge durch die Jahrhunderte gab der Kirchenchor St. Peter und Paul ein Benefizkonzert für die Erneuerung der Orgel in der Wallfahrtskirche und bildete den musikalischen Abschluss des Dieburger Maimarktes. Das ausgewählte Programm des Konzertes bot, auch aus Anlass des Muttertages, Gesänge aus verschiedenen Jahrhunderten zu Ehren von Maria, der Mutter Gottes.

Maria taucht als Mutter Gottes überall auf dem Lebensweg Jesus Christus auf, sei es als Mutter, als Trauernde oder als Betende. Viele Wallfahrsorte zeugen von der Wichtigkeit Marias für die Gläubigen. Und das Abbild Marias schmücken unzählige Kunstwerke. „Lassen sie durch dieses Konzert ihr eigenes Bild Marias in ihrem Kopf entstehen“, empfahl Claudia Schöning, die als Moderatorin durch das Programm führte und mit einführenden Texten die Mariengesänge begleitete.

Noch ein Gläschen Orgelwein vor der Kirche

Das Programm setzte sich aus drei Teilen zusammen, den Marienliedern der Renaissance zum Kirchenjahr, Mariengesängen aus der Romantik und Marianischen Chorgesängen des 20. Jahhunderts.

Der Chor, der seit kurzem durch die Zusammenlegung des Chores St. Wolfgang durch einige Neuzugänge verstärkt wird, stand unter der Leitung von Werner Utmelleki, der den Chor bereits seit 25 Jahren führt. Trotz der vielen Osterfeierlichkeiten, die der Kirchenchor nur wenige Wochen vorher mitgestaltet hatte, erklärte man sich sofort bereit, dieses Benefizkonzert zu veranstalten.

Und zum Abschluss genoss der ein oder andere Besucher noch ein Gläschen von dem neuen Orgelwein, der vor der Kirche kredenzt wurde und dessen Verkaufserlös ebenfalls in das Budget für den Kauf der neuen Orgel einfließt.

Kommentare