Landrat meint: „Alles wird gut!“

Lösungen für KfZ-Zulassung in Dieburg in Sicht

Dieburg (eha) - Landrat Klaus Peter Schellhaas hat sich noch vor Ostern mit Dieburgs Bürgermeister Dr. Werner Thomas und Groß-Umstadts Bürgermeister Joachim Ruppert im Rathaus getroffen, um die Planungen für die KfZ-Zulassung in Dieburg weiter voran zu treiben.

Wie berichtet, hat die Kreisverwaltung beschlossen, die Zulassungsstelle für den Publikumsverkehr im Dieburger Kreishaus Ende des Jahres zu schließen. Das hatte auch in der Bevölkerung für Unmut gesorgt.

Einig waren sich die drei Verwaltungschefs darin, dass es auch nach dem 1. Januar 2013 in Dieburg einen Service zur Zulassung von Kraftfahrzeugen geben wird. Bis Ende 2012 werde die KfZ-Zulassung in Dieburg zu den gewohnten Zeiten für die Bürger da sein.

Landrat Schellhaas hatte bereits im Februar angekündigt, dass im Zuge der Umstrukturierung und Sanierung des Landratsamtes ab Anfang 2013 in Dieburg ein mobiler KfZ-Zulassungsservice eingerichtet wird. Die Stadt Dieburg stellt nach Auskunft von Bürgermeister Dr. Werner Thomas geeignete Räumlichkeiten dafür bereit. Durchgeführt wird der Service von Mitarbeitern der KfZ-Zulassungsstelle in Groß-Umstadt, die laut Bürgermeister Ruppert vergrößert werden soll.

„Als weiteres kundenfreundliches Angebot ist vorgesehen, dass der mobile Service künftig auch Großkunden direkt vor Ort betreut“, berichtet Landrat Schellhaas. Davon würden auch Privatpersonen und kleinere Unternehmen profitieren, weil sich die Wartezeit an den Schaltern verkürze. Er unterstrich auch, dass jenseits des Schalterdienstes die Zulassungsbehörde in Dieburg verbleibe. Dazu gehöre der gesamte Anzeigenbereich, wie etwa die Überprüfung des Versicherungsstatus von Fahrzeugen, Steueranzeigen, Mängelanzeigen oder die Verwaltungsaufgaben, die im Rahmen der Gesetzgebung wahrzunehmen sind.

„Die Veränderungen, die sich durch unsere Umstrukturierung ergeben, sind weniger gravierend, als sie auf den ersten Blick erscheinen“, so Schellhaas. Er sei zuversichtlich, dass die Lösungen sowohl bei den Bürger von Dieburg und Umgebung als auch bei den Mitarbeitern der Zulassungsbehörde auf Zustimmung stoßen. „Alles wird gut“, so der Landrat.

Schon im Mai soll es weitere Detailplanungen auf Chefebene geben. Dazu wird Schellhaas neben den Bürgermeistern Thomas und Ruppert auch die Rathauschefs aus Ober-Ramstadt, Pfungstadt und Weiterstadt einladen, wo es ebenfalls KfZ-Zulassungsstellen gibt.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare