Skiclub startet mit Oktoberfest in Jubiläum

Im „M22“ fliegen die Hüt‘

+
Feiern bis die Schwarte krachte: Im M22 starteten die Gäste des Dieburger Skiclubs zum Oktoberfest durch.

Dieburg -  „O zapft is!“ Mit einer zünftigen Oktoberfestparty startete der Dieburger Skiclub in seine Jubiläumsveranstaltungen zum 50-jährigen Bestehen.

Fassbieranstich, Hüttengaudi, Live-Musik und XXL-Partylaune waren die Zutaten für einen rauschenden Geburtstagscocktail unter blau-weißem Banner. In der Gaststube des Mainzer Hofs (M22) flogen am Samstagabend sprichwörtlich „die Hüt“, als rund 100 Gäste mit dem Partyschiff ablegten.

„Vor fast genau 50 Jahren wurde in diesem Lokal, damals der ,Mainzer Hof‘ von ein paar skibegeisterten jungen Männern der Ski-Club Dieburg (SCD) gegründet“, so Robby Mathy und Jürgen Kreisel, die gemeinsam mit Renate Reis das Dreigestirn an der Spitze des heutigen Skiclubs bilden. Mehrere der Club-Pioniere, darunter der erste Erste Vorsitzende Peter Lerchenmüller, mischten sich gutgelaunt unter die Feiernden, die das „M22“ vollständig in Beschlag hatten. Die zünftigen Oktoberfeste aus dem benachbarten Bundesland nach Hessen zu importieren – auch dies war eine Besonderheit in der Jugend des SCD. „Für diese Feste waren wir in ganz Dieburg und Umgebung bekannt“, so Robby Mathy. Auch die Ermangelung einer ordentlichen Skiabfahrt glich der SCD aus. Auf dem Hausberg Moret ging es schneidig auf den Brettern bergab. Und mithilfe eines selbst gezimmerten Ski-Lifts, für den ein alter VW-Motor herhalten musste, ging es auch bequem bergauf.

„Bei einem Verein ist es wie beim Skifahren, es gibt Höhen und Tiefen, mal schlechte, mal gute Abfahrten“, so Jürgen Kreisel, „heute stehen wir auf dem Gipfel, bei herrlichem Pulverschnee und Sonnenschein.“ Statt langer Geburtstagsreden machte die Festgemeinde einen Einkehrschwung: Das Fass Bier wurde geleert, die Stimmen geölt, die „Musi“ spielte zünftig auf. Mit dem Obernauer Blech, der Essenz der Original Haderlumpen, war der entsprechende Sound garantiert. Für Hochstimmung sorgte jedoch der Groß-Zimmerner Import, die Männerformation „Viehtrieb“. „Der Viehtrieb, das ist die heutige Waldstraße“, erklärte Saxophonist Dieter Emig, auf diesem Weg wurden die Tiere in den Wald getrieben, „und wenn mer rechts abbiescht, kommt mer sogar nach Dibborsch.“

Keine Frage, mit dieser Truppe war der Spaß vorprogrammiert. Die besten Partyhits und Apres-Ski-Schlager ließen das „M22“ in den Grundfesten erbeben, denn nun klatschte, tanzte und sang der ganze Saal mit. Und wer noch immer nicht genug hatte, ließ es mit DJ Robby anschließend noch einmal ordentlich krachen.

Die kommende Jubiläumsveranstaltung wird vermutlich etwas ruhiger: Am Samstag, 14. Oktober, 10.30 Uhr, im M22 gibt es beim Jubiläumsfrühstück Geburtstagsgrüße und einen munteren historischen Rückblick mit Anekdoten, Geschichten und Erinnerungen zum SCD. Im jungen Jahr 2018 legt der Skiclub wieder zur Familienfreizeit nach Saalbach ab. (zah)

Infos auch unter www.skiclub-dieburg.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare