Magistrat will Stellplatz-Satzung ändern

Campus Dieburg: 3000 Studenten aber nur 200 Parkplätze  

+
Mit Blick auf eine Zahl von derzeit mehr als 3 000 Studenten ist die Parkplatz-Situation auf dem Campus Dieburg (etwa 200 Parkplätze) angespannt und genügt der städtischen Stellplatz-Satzung schon seit langem nicht.

Dieburg - Wurde vor einigen Jahren die Zukunft des Dieburger Campus' der Hochschule Darmstadt (h_da) sogar grundsätzlich infrage gestellt, gelten die Perspektiven des mittlerweile wieder als gesichert. Problem: Wo sollen all‘ die Studenten parken? Von Jens Dörr 

Mehr als 3000 der im Wintersemester 2017/18 insgesamt an der h_da eingeschriebenen Studenten belegen (vor allem Medien-)Studiengänge, deren Vorlesungen, Seminare und Workshops in erster Linie in Dieburgs Osten stattfinden. Das sind etwa doppelt so viele, wie einst als Post-Studenten an der „Ing-ak“ studierten. Nur wenige von ihnen wohnen in Dieburg, ein nicht unerheblicher Teil kommt von auswärts mit dem Auto. Die derzeitige Versorgung mit Parkplätzen auf dem Campus ist unzureichend, wovon insbesondere die Anwohner der umliegenden Straßen und die Kunden des Netto-Markts ein Lied singen können. Die Stadt erwägt derzeit eine Änderung der Stellplatz-Satzung.

Momentan kann die Hochschule nach eigener Aussage 255 Parkplätze nachweisen. Diese Parkplätze sind aber zum Teil beschrankt und können nicht von jedem benutzt werden. In Dieburgs Stellplatz-Satzung ist geregelt, dass Hochschulen einen Stellplatz pro zwei Studenten bereithalten müssen. Dies wären derzeit 1 500 Stellplätze. Allerdings in unklar, ob die Satzung auf die Hochschule angewendet werden kann. Was den Magistrat in einer Vorlage für den Haupt- und Finanzausschuss des Stadtparlaments zum Schluss kommen lässt: „Der derzeitige Schlüssel ist nicht realisierbar.“ Was dazu führen soll, dass über einen neuen Schlüssel passend gemacht werden soll, was aktuell nicht passt.

Der Vorschlag des Magistrats an die parlamentarischen Gremien sieht vor, künftig eine andere Vorgabe für die Hochschule in Dieburgs Stellplatz-Satzung aufzunehmen. Schon Ende des vergangenen Jahres nannte Ralph Stengler, Präsident der h_da in einer Magistratssitzung seine Vorstellung: Wünschenswert sei ein Schlüssel von einem Parkplatz pro 20 Studenten. Dies erfüllt die Hochschule schon jetzt, denn so wären nur 150 benötigte Parkplätze nötig, solange die Studentenzahl in Dieburg gleich bleibt.

Womit sich der Magistrat in Kenntnis der angespannten Lage rund um den Campus indes nicht anfreunden mag: Sein Vorschlag sieht den Nachweis von 300 Parkplätzen vor – für jede Zahl an Studenten, die unter 5 000 liegt. Diesen Wert wird der Campus Dieburg in den nächsten Jahren nicht erreichen. Ab dem 5001. Studenten würden nach dem Vorschlag (zumindest theoretisch) weitere 300 Parkplätze – insgesamt also 600 – verlangt.

So viel kosten Sie die zehn größten Verkehrssünden

Ausdiskutiert oder gar beschlossen ist dies noch nicht. In der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses in der vergangenen Woche konnte das Thema noch nicht näher behandelt werden, weil die Stadt laut Aussage von Bürgermeister Frank Haus (parteilos) aktuell noch die exakte Zahl der verfügbaren h_da-Parkplätze ermitteln lässt. Wie erwähnt ist nach früheren Erhebungen aber von einer Zahl von etwa 200 auszugehen.

Faktisch werden während des Semesters derzeit deutlich mehr Plätze durch Studenten in Beschlag genommen, die mit den Pkw anreisen. Die umliegenden Straßen sind dabei ebenso gefragt wie der Parkplatz des Netto-Markts, der eigentlich Kunden vorbehalten bleiben soll. Dass es tatsächlich auch Studenten sind, die nicht im Markt einkaufen und – notgedrungen – im Grunde illegal den Parkplatz des Marktes benutzen, um pünktlich zu Seminar oder gar Klausur zu erscheinen, ist zu Semesterzeiten Tag für Tag vor Ort ersichtlich.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare