Martinsmarkt

Lobesreicher Auftakt

+
Musikanten und Gaukler bevölkern seit gestern wieder die Dieburger Innenstadt und tragen damit zum einmaligen Flair des Martinsmarktes bei. Die Fäden laufen dabei in den Händen von Marktmeister Alois Ostner (M.) zusammen.  

Dieburg - Zur Eröffnung des Martinsmarktes kann auch die neue Zuckerstraße gefeiert werden. Von Laura Hombach 

„Als wir im letzten Jahr den Martinsmarkt eröffneten, wussten wir nur, dass die Zuckerstraße neu gemacht werden soll. Wie das funktionieren würde, wusste niemand“, blickte Gewerbevereinsvorsitzender Erich Kleene gestern Nachmittag bei der Eröffnung des 29. Dieburger Martinsmarktes zurück. Gestern, ein Jahr später, lag das Ergebnis dann klar sichtbar zu Füßen der Gäste, die zur Eröffnung des Marktes einen kleinen Bummel durch Dieburgs Fußgängerzone machten. Pünktlich zum Martinsmarkt war die Firma Weber mit den Arbeiten fertig geworden (wir berichteten).

Dafür gab es gestern reichlich Lob und Dank an Polier Volker Schmitt und seine Mitarbeiter. Nicht nur der Gewerbevereinsvorsitzende sprach von einer „vorbildlichen Zusammenarbeit“ und einer „großartigen Leistung“, auch Bürgermeister Dr. Werner Thomas schloss sich mit „es ist beispielhaft, was hier geleistet wurde“ an. In der übernächsten Woche werde es dann noch die offizielle Eröffnung der neuen Zuckerstraße geben, versprach der Verwaltungschef. Bei allem Lob äußerte Kleene aber auch an die Stadt gerichtete Kritik. Er wisse, es gäbe Sachzwänge, aber der Zeitpunkt für die in der nächsten Woche beginnenden Bauarbeiten in der Frankfurter Straße sei zu Beginn des Weihnachtsgeschäfts nicht glücklich gewählt. Die Baustelle beeinflusse nicht nur das Weihnachtsgeschäft, räumte Thomas ein, in der nächsten Woche müsse auch mit dem KVD über die Wegstrecke für den Fastnachtsumzug gesprochen werden.

Bilder vom Martinsmarkt 2013

Martinsmarkt 2013 in Dieburg

Doch auch die guten Wünsche für den 29. Martinsmarkt und großer Dank an Marktmeister Alois Ostner, der in diesem Jahr zum 27. Mal die Geschicke des Marktes lenkt, kamen nicht zu kurz.

„Dieser Markt trägt dazu bei, dass Dieburg so liebenswert und attraktiv ist“, schwärmte Landrat Klaus Peter Schellhaas. Er biete den Menschen Gelegenheit, gemeinsam den ersten Glühwein zu trinken. Genau der Glühwein sei es, der den Martinsmarkt ausmache, pflichtete Thomas ihm bei. Deshalb wünschte er dem Martinsmarkt gutes, aber nicht allzu warmes Wetter, damit der Glühwein besser als das Bier munde.

Kommentare