1,8 Millionen Euro mehr für die Stadthalle

+

Dieburg (lho) ‐ Noch ist außer einer großen Grube nicht viel zu sehen von der neuen Römerhalle in der Altstadt. Doch schon bevor das Fundament für Dieburgs Stadthalle gegossen ist, steht fest, dass für das Gebäude deutlich mehr als die geplanten 5,5 Millionen Euro zu berappen sind. Rund 1,8 Millionen an Mehrkosten gilt es bereits jetzt in den Nachtragshaushalt einzuplanen.

Darüber zu beschließen ist Sache der Stadtverordneten, die sich bei ihrer heutigen Sitzung mit der Kostenfrage befassen sollen. „Die Summe ergibt sich aus den Kosten für eine Reihe von Einzelmaßnahmen“, erklärt Bürgermeister Dr. Werner Thomas auf Nachfrage unserer Zeitung. Diese Maßnahmen darzulegen und die nicht unerheblichen Mehrkosten zu begründen, wird heute Aufgabe von Architekt Tilman Lange und seinen Fachplanern sein.

Mehrkosten waren auch beim Umbau des Hauses am Bauhof 14 zum neuen Domizil der Kinderkrippe Dreikäsehoch entstanden. Nachdem die Stadt dem Verein für diese Maßnahme einen Zuschuss von 120 000 Euro gewährt hatte, sah man sich am Ende mit Mehrkosten von 160 000 Euro konfrontiert. Das Parlament beschloss, auch die Mehrkosten zu übernehmen, um die vom Verein geleistete Kinderbetreuung nicht zu gefährden. Allerdings soll nun ein Akteneinsichtsausschuss klären, wie es zu den Mehrausgaben kommen konnte. Ob diese Aufgabe ein bereits bestehender Ausschuss übernehmen, oder hierzu ein eigener Akteneinsichtsausschuss gebildet werden soll, darüber entscheidet das Parlament heute Abend.

Eigenbetrieb „Abwasserbeseitigung“ erzielt Gewinn

Erfreulicheres in Sachen Geld hat der Eigenbetrieb „Abwasserbeseitigung“ zu vermelden: Hier konnte im Jahr 2008 ein Gewinn von 460 000 Euro erwirtschaftet werden. Der Gewinn soll, folgen die Stadtverordneten heute der Magistratsvorlage, den allgemeinen Rücklagen zugeführt werden.

Desweiteren stehen eine auf das Campusareal bezogene Änderung des Flächennutzungsplans, betreuende Grundschulen, die Übernahme einer Auszubildenden, die Einstellung von Saisonkräften fürs Freibad und eine Ehrenplakette auf der Agenda.

Die öffentliche Stadtverordnetenversammlung beginnt um 19.30 Uhr im Stadtverordnetensaal des Rathauses.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare