Mit Murmeln zweimal das Fenster durchlöchert

Dieburg - (jd) Schüsse im Dieburger Akazienweg: Zwei Löcher in einer Fensterscheibe zeugen von einer Attacke, die vermutlich am Samstagvormittag stattgefunden hat. Da hatte die Nachbarin des betroffenen Ehepaares einen Knall gehört, den sie später den Schüssen zuordnete.

Die Bewohner des beschossenen Hauses hatten derweil nichts gehört und schlossen nicht aus, dass der Anschlag bereits in den Tagen zuvor stattgefunden haben könnte. Die beiden Polizeibeamten, die den Fall nach ihrer Alarmierung untersuchten, sorgten zumindest für eine gewisse Beruhigung: Die Schüsse hätten sicher nicht aus einem Gewehr oder einer Pistole gestammt. Vielmehr sei vermutlich mit einer Zwille und Glasmurmeln geschossen worden – eine fanden die Polizisten vor Ort (im Vorgarten; siehe kleines Foto). Der Hintergrund der Schüsse blieb jedoch unklar. Allerdings war das Ehepaar bereits früher Zielscheibe ähnlicher – allerdings weniger gravierender – Attacken gewesen. So hatten Unbekannte Gelbe Säcke auf das Garagendach geworfen und Blumentöpfe zerstört und in die Einfahrt geschmissen. Die Polizei nahm eine Anzeige gegen Unbekannt auf.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare