300 närrische Ordensträger

+
Rund 300 verdiente Fastnachter erhielten von KVD-Präsident Friedel Enders ihre Orden. Der Karnevalverein dankte damit seinen Mitgliedern für ihren ehrenamtlichen Einsatz im Dienste der Fastnacht.

Dieburg ‐ Viele ehrenamtliche Helfer sorgen Jahr für Jahr dafür, dass die Dieburger Fastnacht vielen Tausenden von Menschen Freude bereitet. Bei Bühnenbau, Technik, den Finanzen und in zahlreichen Bereichen mehr müssen engagierte Mitglieder des Karnevalvereins ihren Einsatz bringen, sonst würde das Äla nicht so hell in Dieburgs Straßen und Sälen erklingen. Von Matthias Grimm

Zum Dank lädt der KVD jedes Jahr zum Ordensdämmerschoppen ins Zeughaus ein, in dessen Rahmen die verdienten Karnevalisten ausgezeichnet werden. Rund 450 Orden werden im Laufe einer Fastnachts-Kampagne verteilt, 300 davon allein während des Ordensdämmerschoppens. In Gruppen rief KVD-Präsident Friedel Enders am Samstag die Geehrten in die eigens für die Ehrung eingerichtete „Lounge“ und überreichte die närrischen Orden.

Karnevalverein  Dieburg

Aktuelles und Termine rund um den KVD finden Interessierte auf der Homepage des Vereins.

Der Ordensdämmerschoppen sollte in diesem Jahr auch die Bühne für ein Karaoke-Singen der Fastnachtsgruppen sein. Dies wurde jedoch nicht gut angenommen. Von den Fastnachtern, die sich angemeldet hatten, sagten etliche krankheitsbedingt ab, sodass nur zwei Sänger übrig blieben, berichtete Enders ein wenig enttäuscht. Überhaupt war das Zeughaus nicht so gut gefüllt wie sonst, etliche Bänke im Saal blieben leer. Doch ließen sich die gut 150 Gäste im Zeughaus die Laune nicht verderben. Schließlich war allein die Moderation des Abends für viele Lacher gut: Im Kostüm der beiden Brebel-Rentner aus der Loge der „Muppets-Show“ führten Wolfgang Dörr und Jürgen Schaarvogel humoristisch durch den Abend, der von der Gruppe Top-Sound musikalisch begleitet wurde. Top-Sound-Sängerin Sylvie Buthut übernahm schließlich das Zepter und machte beim Karaoke den Anfang, um die KVD-Narren zum Singen zu animieren. Schließlich konnten die zwei gemeldeten Sänger nicht alleine die mit 12 000 Liedern prall gefüllte Karaoke-Datenbank zum Leben erwecken.

Kommentare