Geänderte Öffnungszeiten

Neue Pläne für die Römerhalle

Dieburg - Kurz vor Fastnacht hat Römerhallen-Pächter Tobias Niestatek, einer der bekanntesten Dieburger Gastronomen, mehrere Neuigkeiten bekanntgegeben. So öffnet am heutigen Donnerstag zur Altweiberfastnacht erstmals die „Sternenbar“ im Restaurant der Römerhalle. Von Jens Dörr 

Ende März soll es weitere Änderungen im Restaurant geben. Außerdem teilte Niestatek mit, das zuletzt von ihm ebenfalls betriebene „Headquarters“ in der Zuckerstraße (ehemals Petra Maleikas „PM“) nicht mehr weiter zu betreiben. Ein Nachfolger, der schon an Fastnacht erstmals öffnet, steht bereits fest.

Doch zunächst zum närrischen Teil: Am gestrigen Mittwoch liefen die Vorbereitungen für den heutigen Abend und weitere närrische Tage in der Römerhalle auf Hochtouren. Niestatek und sein Team verwandelten das Restaurant in die „Sternenbar“ um. „Ich glaube, man wird das Restaurant kaum wiedererkennen“, sagt der Dieburger. Das Mobiliar wurde für die Fastnacht ausgeräumt, der Boden abgeklebt und alles in Gold und Silber dekoriert. „Es soll ein Treffpunkt für die echten Fastnachter werden“, so Niestatek. „Wir spielen wirklich nur Fastnachtslieder.“

Geöffnet hat die „Sternenbar“ am heutigen Donnerstag ab 18.11 Uhr, während der „Äla-Nacht“ am Sonntag (nach der noch sein Bruder Nico Niestatek als DJ in der „Sternenbar“ auflegt) sowie am Rosenmontag ab 18.11 Uhr. Am Samstag bleibt sie geschlossen. Trotzdem hat Niestatek an den nächsten Tagen alle Hände voll zu tun: Am Rosenmontag findet mittags der „Närrische Empfang“ mit der Verleihung der „Holzisch Latern“ an Felix Prinz zu Löwenstein aus Habitzheim statt, am Dienstag kommen nach dem Umzug mehrere Gruppen zum Essen in den großen Saal. 400 Narren wird das „Röha“-Team alleine dann bewirten.

Nicht mehr verantwortlich zeichnet Tobias Niestatek mit seinem Team derweil für das „Headquarters“. Dort wird an Fastnacht zwar noch das Schild mit dem alten Namen hängen, aber schon ein anderer Gastronom die Äla-Party schmeißen. Nach Fastnacht wird der neue Pächter dort eine Shisha-Bar eröffnen. Niestatek selbst gibt als Grund für die Aufgabe zeitliche Probleme an. Zudem habe nicht immer genügend geeignetes Personal zur Verfügung gestanden. „Es ging nicht um den Umsatz“, betont er. „Ich hätte aber jemanden gebraucht, der das ,Headquarters’ für mich managt.“

Seine Konzentration auf die Römerhalle geht ab dem 23. März auch mit neuen Öffnungszeiten einher: Abends öffnet das Römerhallen-Restaurant dann von Donnerstag bis Montag, dienstags- und mittwochabends ist geschlossen, ebenso samstagmittags. Ansonsten ist ab dann nicht nur mittags an allen Tagen geöffnet (auch dienstags und mittwochs), sondern (von Montag bis Freitag) schon ab 9 Uhr morgens: Dann soll es als Neuerung ein Frühstücksbuffet geben.

Bilder: „3. Äla-Meile“ in Dieburg

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolfoto)

Kommentare