Neue Taschen für Dieburgs Nachtwächter

+
Carsten Amend mit den neuen Nachtwächtertaschen.

Dieburg ‐ „Der Kontakt mit dem Heimatverein kam durch das Reiten zustande“, erzählt Carsten Amend. Eine Kundin der Dieburger Mestenos Western-Sattlerei, die auch Mitglied im Heimatverein ist,  trat  mit  einer besonderen Bitte an den Reitsportsattler heran. Von Verena Scholze

Es wurden neue Taschen für die vier Nachtwächter benötigt“, sagt Amend. Amend erstellte aufgrund der Anfrage vor rund acht Wochen ein Ansichtsexemplar und stellte den Prototyp dem Heimatverein vor. Die Mitglieder waren sofort begeistert und die vier neuen Taschen wurden in Auftrag gegeben.

Ich habe drei schwarze Taschen für die Herren und eine braune für die Nachtwächterin genäht“, lächelt Amend. Die Taschen wurden aus vegetativ - also pflanzlich - gegerbtem Leder in Handarbeit gefertigt. „Ich habe rund einen Tag für den Zuschnitt und die Herstellung benötigt“,erklärt Amend. Hilfe hatte er dabei von der Langzeitpraktikantin der Menestos Sattlerei Isabell Brenner, die ihm beim Zuschnitt zur Hand ging.

Ein wichtiger Aspekt war besonders die Haltbarkeit der Taschen, und dass sie stabil fallen“, so Amend. „Ebenso haben wir jede Tasche mit einem großen Haken versehen, an dem der Schlüsselbund der Nachtwächter befestigt werden kann“, lächelt er.

Nun können die vom Heimatverein veranstalteten Nachtwächterrundgänge kommen, die jeweils an den vier Freitagen der Adventwochenenden stattfinden.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare