Neuer Dirigent sorgt für frischen Wind

+
Schon eifrig am Proben ist der KMGV mit seinem neuen Dirigenten Dirk Schneider.

Dieburg (ves) ‐ „Wir haben uns im Sinne des Vereins und beider Chöre bemüht, den richtigen Dirigenten zu finden“, erzählt Dieter Mann, Vorsitzender des Kellerschen Männergesangvereins (KMGV).

Seit November liefen die Castings, bei denen sich der Vorsitzende und die beiden Chorspartenleiter Stephanie Stiefler und Franz Pollak acht Kandidaten ansahen und anhörten. Es hieß, einen neuen Dirigenten zu finden, nachdem der bisherige, Ralph Scheiner, andernorts eine Festanstellung angetreten hatte. „Wir können diese Entscheidung nachvollziehen und haben uns im Guten getrennt“, sagt Mann.

Bei den Castings standen dem Verein drei Dirigentinnen und fünf Dirigenten zur Auswahl. „Es hätte auch eine Frau sein können, da waren wir ganz offen“, blickt Pollak zurück.

Der Männerchor probt von 18.30 bis 20 Uhr, im Anschluss die Damen von 20.30 bis 22 Uhr. Nähere Infos sind der vereinseigenen Internetseite zu entnehmen.

Die eindeutige Wahl fiel jedoch auf den 28-jährigen Dirk Schneider. Geboren und aufgewachsen in Pirmasens, studierte er an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main Schulmusik für das gymnasiale Lehramt und im Anschluss Diplom-Gesanglehrer. Seit Herbst 2009 widmet er sich dem neuen Masterstudiengang Konzertgesang bei Prof. Henriette Meyer-Ravenstein. Meisterkurse etwa bei Prof. KS Kurt Moll und Prof. Beata Heuer-Christen ergänzen seine Ausbildung. Dirk Schneider widmet sich neben verschiedenen Produktionen im Musiktheaterbereich hauptsächlich dem Konzertgesang.

Gemeinsam mit Schneider sehen wir neue Perspektiven im KMGV und wollen neue Dinge bewegen“, sind sich Mann und Pollak einig. „Wir wollen den Verein verjüngen und wieder frischen Wind hereinbringen“.

Nicht nur das Singen steht im Vordergrund

Ein wichtiger Schritt dazu ist die Findung des Nachwuchses. So sollen junge Sänger gerade die Sparten des Kinder- und Jugendchores verstärken.

Aber auch beim Männer- und Frauenchor ist Zuwachs in Reihen der Sänger gerne gesehen. „Bei uns steht nicht nur das Singen im Vordergrund“, lächelt Mann, „sondern auch die Gemeinsamkeit und die Geselligkeit werden groß geschrieben“.

Schneider: „Es liegt an uns clevere Konzepte zu überlegen.“

Wir wollen den Verein nach draußen bringen und die Öffentlichkeit mehr mit einbeziehen, nicht nur bei unseren Konzerten“, so Pollak. So möchte der KMGV durch mehr Aktionen Präsens zeigen und „Musik zum Anfassen“ vermitteln. „Es liegt nun an uns, clevere Konzepte zu überlegen und langfristig anzustreben“, sagt Schneider.

Für den Herbst ist bereits ein Vereinskonzert in Planung. „Voraussichtlich Ende Oktober findet das Konzert statt, bei dem wir wieder einen gemeinsamen Auftritt beider Chöre planen“, freut sich Mann. Interessierte Sängerinnen und Sänger können sich jeden Mittwoch im Ringerheim unverbindlich zur Chorprobe einfinden.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare