Nur noch der Feinschliff fehlt

+
Wie in jedem Jahr wird der Schlossgarten auch in diesem Sommer vom 24. bis zum 27. Juli zur Partymeile.

Dieburg - „Wenn alles reibungslos abläuft, dann steht bald das komplette Festzelt“, sagt Hassia-Präsident Hans-Friedrich Busch, während er selbst bei den Aufbauarbeiten in Dieburgs historischem Schlossgarten mit zupackt. Von Jens Dörr und Laura Hombach

Mit 16 Mann ist die Firma Tartler gekommen und baut das riesige Festzelt mit seinen 2000 Quadratmetern Fläche auf, das spätestens heute fertig dastehen soll. „Dann geht es natürlich noch ans Dekorieren“, erklärt Busch, der zugleich mit seinem Elektro- und Sanitärbetrieb für die Strom- und Wasserversorgung zuständig ist.

Das Festzelt steht - jetzt geht es an die Feinheiten.

Gemeinsam mit seinem Auszubildenden Marc Hoffbauer, der auch in der A-Jugend von Buschs Hassia spielt, wird er noch bis inklusive zum Fest-Freitag fast pausenlos im Einsatz sein. Am kommenden Mittwoch werden die Kühlwagen angeliefert, gefüllt mit Getränken für vier Tage Schlossgartenfest. Auch die Theken werden dann aufgebaut. Die Hauptanschlüsse verlegten Busch und Azubi Hoffbauer bereits in den vergangenen Tagen. Und dann gibt es da am Montag des Schlossgartenfests noch eine weitere Besonderheit zu beachten: „Wegen des Kochduells auf der Bühne im Festzelt hatte der Hessische Rundfunk ebenfalls besondere Anforderungen, die wir berücksichtigen müssen“, verrät Busch. Wasserabzweig zur Bühne und Stromversorgung – auch für das Redaktionsteam des HR, das zudem mit drei Kameras nach Dieburg kommen wird – werden die Elektro- und Sanitärspezialisten dann bereits vorbereitet haben.

Das Programm von vier tollen Festtagen

Mit dem Bieranstich wird am Freitagabend um 19.30 Uhr der Startschuss für vier tolle Schlossgartenfesttage gegeben. Zuvor schon wird um 19 Uhr Bürgermeister Dr. Werner Thomas mit der Pferdekutsche am Marktplatz abgeholt, anschließend gibt es einen kleinen Festzug mit Einmarsch des Festkomitees ins Festzelt. Musikalisch sorgen ab 20 Uhr der Dieburger Schlagersänger Georg Becker und ab 21 Uhr die aus Funk und Fernsehen bekannten „Die Trenkwalder“ für Stimmung im großen Festzelt.

Am Samstagabend geht es auf der Bühne ab 20 Uhr mit „Schilling-Live“, einer der bekanntesten deutschen Party- und Cover-Bands, weiter. Heiß wird es dann ab 22 Uhr bei der Samba-Show. Und um 23 Uhr betritt Wolfgang Petry die Bühne - wenn auch nur in Form des Doubles Dirk Maron. Um 23.45 Uhr heizen dann die Samba-Tänzer noch einmal die Stimmung an.

Der Sonntag beginnt um 11 Uhr mit einem Frühschoppen und dem Katholischen Kirchenmusikverein aus Klein-Zimmern. Ab 19 Uhr sorgt die „Top Sound Band“ für ein musikalisches Feuerwerk mit Schlagern, Oldies und aktuellen Hits.

„Die Frankenräuber“ sorgen schließlich beim Frühschoppen am Montag ab 11 Uhr für Stimmung. Ebenfalls ab 11 Uhr gibt es verbilligtes Bier - solange der Vorrat reicht. Das „Maintower-Kochduell“ können die Gäste im Festzelt ab 15 Uhr live miterleben. Am Abend bringen um 19 Uhr die „Kinzigtaler Spitzbuben“ Tanzmusik und gute Laune auf die Bühne, bevor um 22.30 Uhr das große Höhenfeuerwerk - selbstverständlich außerhalb des Zelts - gestartet wird.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare