Erbach

Odenwaldkreis: Gewohnheit rettet einem Mann das Leben

Polizisten in Uniform (Symbolbildsammlung)
+
Polizisten befreiten den verletzten Mann aus seiner Wohnung. (Symbolbild)

Sonst verbringt er viel Zeit auf dem Balkon. Eine Nachbarin bemerkte das Fernbleiben eines Mannes und rief die Polizei.

Odenwaldkreis – In Erbach konnte eine aufmerksame Frau ihrem älteren Nachbarn aus einer Notlage befreien. Ihr fiel auf, das der ältere Herr einer regelmäßigen Gewohnheit nicht nachkam. Beunruhigt verständigte sie am Dienstag (29.12.2020) die Polizei, die ihn verletzt in seiner Wohnung fand und ins Krankenhaus brachte.

Normalerweise verbringt der Senior aus dem Odenwaldkreis viel Zeit auf dem Balkon. Als er vier Tage in Folge nicht zu sehen war, begann seine 70-jährige Nachbarin, sich Sorgen zu machen. Sie rief kurzerhand die Polizei, die sofort zur Stelle war und an der Tür des vermissten Balkongängers klingelte. Nachdem darauf nicht reagiert wurde, rückte auch die Feuerwehr und ein Rettungswagen aus.

Mann im Odenwaldkreis war gestürzt

In der Wohnung fanden sie den verletzten Mann, der offenbar gestürzt war und aus eigener Kraft nicht mehr aufstehen konnte. Auch nach Hilfe rufen konnte er nicht. Er wurde ins Krankenhaus gebracht, wo er derzeit medizinisch versorgt wird. Wie lange der Senior hilflos in seiner Wohnung lag, ist zurzeit noch nicht klar. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei muss der Unfall in den zurückliegenden vier Tagen passiert sein.

Im Juli eskalierte in Erbach eine scheinbar banale Situation in einer Spielothek. Am Ende fielen Schüsse. (spr)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare