Bodo Wartke präsentierte Klassiker in frecher und doch einfühlsamer Version

Ödipus trägt den Schirm hinten

+
Bodo Wartke als Ödipus mit Löwe als Sphinx.

Dieburg ‐ „Deine Söhne sind deine Brüder, deine Töchter sind deine Schwestern – wenn das die Nachbarn wüssten, gäb‘s einiges zu lästern“, mit diesen Worten machte der blinde Seher König Ödipus auf den Umstand seiner Familiengeschichte aufmerksam, die ihm bereits das Orakel von Delphi prophezeit hatte.

Ödipus ist der Sohn des Laios, König von Theben, der unwissend seinen eigenen Vater tötet. Und später, als Belohnung dafür, dass er Theben von der Sphinx befreit, Iokaste, die Witwe des Königs und damit seine eigene Mutter, zur Ehefrau erhält. „Du wirst Deinen Vater töten und Deine Mutter ehelichen“, sagte das Orakel. Und so nahm das Schicksal weiter seinen Lauf.

Die griechische Mythengestalt des Ödipus begleitete Bodo Wartke als Langzeitprojekt bereits seit seiner Schulzeit. Mit einzelnen Episoden der Ödipus-Saga im Programm des Klavierkabarettisten fing es an. Nun, nach 15-jähriger Entwicklung bringt Wartke den ganzen König Ödipus auf die Bühne und begeisterte damit das Publikum am Freitag in der Dieburger FH-Aula.

In seiner Ein-Mann Show, in der er wortgewaltig, einfühlsam, humorvoll und frech wahre Reimkaskaden präsentiert, schafft er es, den Klassiker der Tragödien mitreißend darzubieten und das Publikum zu fesseln.

Mit nur sechs Requisiten – einer Schirmmütze, einer Löwenhandpuppe als Sphinx, einer Mundharmonika, einer Sonnenbrille, einem Dolch und dem Klavier bietet er Unterhaltung auf höchstem textlichen und musikalischem Niveau. Für Lachsalven sorgt er beim Publikum als Orakel von Delphi, das „schon wieder so ‘ne blöde Frage“ beantworten muss. Als singender und musizierender Priester rast er durch den Saal und fordert die Zuschauer zum Mitsingen auf, was diese sich nicht zweimal sagen lassen und ihr Bestes geben.

Selbst kleine Pannen bringen Wartke nicht aus der Ruhe und machen ihn dem Publikum nur sympathischer. So muss er feststellen, dass er seine Schirmmütze, die er je nach Figur immer dreht – Ödipus trägt den Schirm hinten, der Sprecher den Schirm vorne – seit einiger Zeit zur falschen Figur trägt. Sein Missgeschick lässt ihn in lautes Lachen ausbrechen.

Bodo Wartke schafft es, den 13 handelnden Personen der Tragödie Leben einzuhauchen, ohne die Glaubwürdigkeit der Geschichte mit seiner humorvollen Adaption zu untergraben. So spart das Publikum weder mit spontanem Zwischenapplaus und begeisterten Pfiffen. Und am Ende darf sich der Künstler über verdienten, langanhaltenden Applaus freuen.

VERENA SCHOLZE

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare