Brasilianische Leckereien sind beim Basar in St. Wolfgang der Verkaufsrenner

Im Osterei rascheln Nüsse

Groß war der Ansturm gleich zu Beginn des Osterbasars in St. Wolfgang und die Auswahl fiel bei den vielen schönen Angeboten sehr schwer. Foto: V. Scholze

Dieburg - . Die brasilianischen Eier sind der Renner“, waren sich Verkaufsteam und Besucher des Osterbasars in St. Wolfgang auch dieses Jahr wieder einig. Von Verena Scholze

Der Ansturm auf die buntgefärbten, mit Erdnüssen gefüllten und mit witzigen Papierschnipseln versehenen Eier war bereits letztes Jahr so groß, dass dieses Mal zum Osterbasar 800 brasilianische Eier gefertigt wurden.

„Ich komme jedes Jahr wegen dieser Eier und die gibt es nur hier“, sagte Sabine Humboldt, die gleich zwanzig Stück mitnahm. „Diese verteile ich auf alle Osternester an Enkel und Urenkel“, erklärte sie mit einem Schmunzeln, „und natürlich esse ich auch selber ein oder zwei“. „Wie lange sind die Eier denn haltbar?“, wollte ein vorwitziger Ehemann von den Helferinnen wissen. „Bei Dir nicht lange“, konterte seine Ehefrau verschmitzt lächelnd.

In liebevoller Handarbeit hatten rund fünfzehn aktive Frauen des Bastelkreises seit Wochen und Monaten an den Vorbereitungen zum Ostermarkt gewirkt. Mitte Januar, kaum waren die letzten Weihnachtssachen weggeräumt, da begann man mit den Vorbereitungen. Einmal wöchentlich traf sich der Bastelkreis im Gemeinderaum von St. Wolfgang, viele Bastelsachen konnten aber auch zu Hause erledigt werden.

So entstanden unzählige farbenfrohe Ostereier, bunte Blumengestecke, liebevoll gestalteter Wand- und Tischschmuck sowie diverse österlich verpackte süße Leckereien. In den letzten vierzehn Tagen wurden dann die frischen Dekorationen aus Buchsbaum, Zweigen oder Blumen gefertigt  und die restlichen Hölzer gesägt und geschliffen.

Der Basar wird an zwei Tagen veranstaltet und bereits vor Öffnung des Gemeinderaums saßen viele Besucher in der Sonne und warteten auf die Öffnung, um die schönsten Stücke zu ergattern.

Und für die Interessierten, die den Weg an diesem Wochenende noch nicht gefunden haben, werden etwaige Reste am kommenden Samstag von 9 bis 13 Uhr auf dem „Dalles“ verkauft. Der Erlös des Osterbasars wird komplett an verschiedene gemeinnützige Projekte in Indien, Albanien, Peru und Afrika gespendet.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare