Igepa-Niederlassung

Papiergroßhändler zeigt neuen Standort

+
Igepa-Manager führen vor prall gefüllten Hochregalen durch den neuen Standort Dieburg (von links): Andreas Knipping, Lothar Bauer und Tom Schumacher.

Dieburg - Im Rahmen einer Open House Veranstaltung waren jetzt Kunden, Mitarbeiter, ausgewählte Lieferanten, einige Nachbarn und die Presse zur offiziellen Eröffnungsveranstaltung der neuen Niederlassung der Igepa Großhandel GmbH in Dieburg eingeladen.

Dabei war für die lokale Presse vor allem das Verhältnis zu den Nachbarn von Interesse, denn diese gehören zum Teil der Bürgerinitiative gegen das in der Nähe entstehende Fiege-Großlager an und haben mit der Igepa sozusagen schon mal geübt.

Lesen Sie dazu auch:

Richtfest bei Papiergroßhändler

Schon da war die Dimension der Lagerhalle samt Verwaltungstrakt ein Thema. Etwa 124 mal 124 Meter misst der Bau, sagte Geschäftsführer Lothar Bauer, und nimmt damit etwas weniger als ein Viertel der künftigen Fiege-Grundfläche ein. Mit Igepa ging es auch um Lärmschutz und Gestaltung des umgebenden Grüns. „Wir haben keine Probleme mit den Nachbarn“, versicherte Bauer, „wir haben allerdings auch einen sechsstelligen Betrag in die Erfüllung ihrer Wünsche investiert.“ Die Igepa-Niederlassung befindet sich nicht in einem reinen Gewebegebiet, sondern grenzt auch an ein neues Wohngebiet in Dieburgs Norden, den man in diesem Bereich fast schon für einen Teil des benachbarten Münster hält. Nicht durchsetzen konnten die Nachbarn eine neue Verkehrsanbindung mit Brücke über die Bahnlinie Aschaffenburg-Darmstadt. „Aber unsere Lkw starten jetzt alle in eine Richtung, weg von der Wohnbebauung“, so Bauer. „Das ist auch für uns von Nutzen, denn dort ist eine Tankstelle.“

Etwa 150 Mitarbeiter in Dieburg beschäftigt

Betrieb ist in dem Papierlager rund um die Uhr, am Wochenende allerdings nur bis in den Samstagnachmittag hinein. In Dieburg sind aktuell annähernd 150 Mitarbeiter im Verwaltungs- und Logistikbereich beschäftigt. Sie kommen allesamt aus zwei Igepa-Niederlassungen - eine davon war in Dietzenbach - die am neuen Standort zusammengefasst worden sind. Zusätzliche Arbeitsplätze für Dieburg hat das Unternehmen daher bis jetzt nicht geschaffen, bildet allerdings auch aus (Kaufleute für Groß- und Einzelhandel sowie für Lagerlogistik) und freut sich über Initiativ-Bewerbungen von Schülern aus Dieburg und Umgebung. „Außerdem zahlen wir Gewerbesteuer in Dieburg“, versicherte Bauer.

Zahlen und Fakten

Das neue Gebäude wurde Ende 2013 auf einem rund 50 000 Quadratmeter großen Areal bezugsfertig, ist mit einem Hochregallager für 20 000 Palettenstellplätze und einer Option für weitere Lagernutzungsflächen ausgelegt. Zusätzlich stehen Räume zur Ausstellung und Vorführung von Aggregaten, deren Zubehör und Verbrauchsmaterialien zur Verfügung. „Außerdem haben wir eine Option auf weitere 1,7 Hektar Grund und Boden. Vielleicht nutzen wir die gar nicht für den Papierhandel, sondern bauen dort Kartoffeln an“, scherzte Bauer.

Eine besondere Bedeutung im Unternehmenskonzept ist die Nähe zum Kunden, hier sorgt der Standort für Wettbewerbs-Vorteile. Rund 1000 Besucher - ganz überwiegend aus Fachkreisen - sind jetzt der Einladung gefolgt. Sie erlebten ein Programm mit einer Leistungsschau namhafter Aussteller und Unterhaltung, zu der auch ein formidables Frauenorchester aus Leipzig gehörte, wo die Igepa ihren Hauptsitz hat.

sr

Kommentare