Patenschaft für Kübel besiegelt

+
Auch Dirk George vom Gartenamt unterzeichnete die Vereinbarung zwischen Stadt und Blumenkübel-Paten.

Dieburg (lho) ‐ Kalt war es, windig und die ersten Regentropfen machten sich auch schon auf ihren Weg in Dieburgs Westen, als am Donnerstagabend acht Leute die Kühlerhaube eines Pkw als Pult für die Unterzeichnung eines Vertragswerks nutzten. So ungewöhnlich wie der Rahmen dieser Vertragsunterzeichnung ist auch der Inhalt der Vereinbarung.

Darin verpflichten sich sechs Anwohnerfamilien, die Patenschaft für vier Blumenkübel zu übernehmen. Im Gegenzug stellt die Stadt die Kübel auf und nimmt eine Erstbepflanzung vor. Durch die Kübel, die gestern auch gleich in der Aubergenviller Allee zwischen Kastanienweg und Friedericke-Nadig-Straße aufgestellt wurden, sollen Autofahrer zum langsameren Fahren in der Tempo-30-Zone angehalten werden. Der zehnjährige Tim Lukas Kessel und der elfjährige Patrick Wiesenfeldt waren gemeinsam mit ihren Müttern mit dem Wunsch an Bürgermeister Dr. Werner Thomas herangetreten, diesen Straßenabschnitt zur Spielstraße zu machen.

Pflanzen-Kübel sollen den Verkehr entschleunigen

Dafür hatten Tim Lukas und Patrick auch Unterschriften von anderen Kindern gesammelt. Der Wunsch mit dem verkehrsberuhigten Bereich ließ sich zwar nicht realisieren, stattdessen sollen die Kübel den Verkehr entschleunigen. Die sechs Patenfamilien für die Kübel waren schnell gefunden. Sie werden nun nicht nur die Pflanzen pflegen, sondern auch beobachten, ob die Kübel das gewünschte Ergebnis bringen. In einem halben Jahr soll Rücksprache gehalten werden. Bei Bedarf können die Kübel dann noch einmal umgestellt werden.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare