Polizei sprengt Taschendieb-Ring

+
Die Polizei in Darmstadt hat einen sprengt Ring überregional agierender Taschendiebe gesprengt. Der Haupttäter ist jetzt in Untersuchungshaft.

Dieburg - Nach umfangreichen Ermittlungen der Darmstädter Kriminalpolizei (K 24), durchsuchte diese am letzten Donnerstag vier Wohnungen einer tatverdächtigen Taschendieb-Bande in Dieburg. Drei Männern sowie einer Frau wird vorgeworfen professionelle Taschendiebstähle im gesamten südhessischen Raum begangen zu haben.

Ziel der Bande waren stets große Lebensmitteldiscounter, wo sie meist nach älteren Kunden Ausschau hielten. Durch geschicktes Ablenken oder dem Ausnutzen einer kurzen Unachtsamkeit gelang es ihnen, die Geldbörsen ihrer Opfer zu klauen.

Ausgetrickst und abgezockt

Mit dieser perfiden Masche erbeuteten sie neben Bargeld auch viele EC- und Kreditkarten. Mittels dieser wurde oft weiteres Geld von den Konten der Bestohlenen an nahegelegenen Bankautomaten abgehoben.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand hat die Bande bei jedem Beutezug im Schnitt zwischen zwei und fünf Straftaten begangen. Die Gesamtzahl der Straftaten steht derzeit noch nicht fest. Als einer der Haupttäter und Koordinator der Bande gilt ein 43 Jahre alter rumänischer Staatsangehöriger. Der Mann diente den häufig wechselnden Bandenmitgliedern sowohl als Wohnungsgeber als auch als Fahrer auf ihren Beutezügen. Doch auch er selbst hatte offenbar keinerlei Probleme, fremdes Eigentum mitgehen lassen.

Festnahme mehrerer Tatverdächtiger

Bei der Durchsuchung seiner Wohnung in Dieburg fanden die Ermittler Unmengen neuwertiger Kosmetika sowie weitere Artikel, die eindeutig aus vorangegangenen Diebstählen stammten. Die Gesamtschadenshöhe steht derzeit noch nicht fest. Die Ermittler gehen von mindestens 100.000 Euro aus. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt wurde der Mann am Folgetag dem Haftrichter vorgeführt, der ihn hinter Gittern schickte. Die Ermittlungen zu seinen Mittätern dauern an.

Quelle: op-online.de

Kommentare