Girl-Group „Queensberry“ gibt sich bei Wehrles Stelldichein mit 200 Jugendlichen

Mit Popstars in die Tanzstunde

Für den Fotografen sprangen mit den Jugendlichen und den Mädels von „Queensberry“ auch Melanie Wehrle (blaue Hose) und Tanzlehrerin Svenja Schäfer (grüne Hose) gen Tanzschul-Decke. - Foto: Dörr

dieburg - Das war ein Besuch mit Kreisch-Alarm: Workshops, Schminktipps und Autogramme gab es von „Queenberry“ für 200 Jugendliche. Von Jens Dörr

Erneut hat Melanie Wehrle, Inhaberin der „Tanzschule Wehrle“, bekannte Akteure der Pop-Szene nach Dieburg geholt. Am Montagabend kam die komplette aktuelle Besetzung der Girl-Group „Queensberry“ in die Tanzschule auf dem Gelände des SC Hassia. „Queensberry“ waren tags zuvor noch im ZDF-EM-Fernsehgarten auf Usedom zu sehen und zu hören gewesen. Erholt und frisch gestylt begeisterten Leonore Bartsch, Gabriella de Almeida Rinne und Ronja Hilbig in zwei Workshops 200 überwiegend weibliche Jugendliche.

Im ersten Workshop, den Blondine Bartsch leitete, besuchten dabei rund 70 Mädchen - und einige wenige Jungs - im Alter von zehn bis 13 Jahren. Das Motto lautete „Stars zum Anfassen“, beziehungsweise: Die Stars fassten auch die Tanz-Schülerinnen Wehrles im Rahmen von Schmink- und Styling-Tipps für den Nachwuchs an.

So frisierten die rassige de Almeida Rinne, die gemeinsam mit Bartsch und zwei ausgeschiedenen Band-Mitgliedern 2008 bei der Casting-Show „Popstars“ zusammengebracht wurde, und die später hinzugekommene Hilbig die Mädchen aus Dieburg und der Region. „Ihr habt in eurem Alter so schöne glatte Haut, dass ich gar nicht so viel Make-up empfehle“, riet de Almeida Rinne. „Das verstopft nur die Poren.“

Während sie und Hilbig am Rande der Tanzfläche Zöpfchen flochten, studierte Bartsch auf dem Parkett einige Schritte ein - so viel, wie man in 90 Minuten eben hinkriegen kann, ohne dass der Plausch mit den Popstars und die vielen Autogrammwünsche zu kurz kamen.

Beim zweiten Workshop des Montagabends waren es dann 130 Jugendliche zwischen 14 und 17 Jahren, die diverse coole Bewegungen einübten.

Seit mehreren Jahren schon arbeitet Melanie Wehrle eng mit der Agentur „AB Glanz“ aus Hamburg zusammen, die in Deutschland neben „Queensberry“ auch Jennifer Lopez und Bruce Willis vertritt.

Die Zusammenarbeit ermöglichte den für die Tanzschüler nahezu kostenfreien Workshop. Sie mussten zwar fünf Euro bezahlen, erhielten dafür aber auch die neue Queensberry-Single „Timeless“ („Zeitlos“).

Kommentare