Prinzessin feiert heute sogar Geburtstag

+
Die frisch gebackenen Tollitäten: Prinz Gerald I., Medicus der Bambelschnud´vun de Knoche-Heiler-Brut (Gerald Grohe) und Prinzessin Melanie I., Tanzmarie mit 1000 Watt vun de Knoche-Bieger-Gard´(Melanie Eisentraud), jubeln beim Empfang am Bahnhof um die Wette.

Dieburg ‐   Prinz Gerald I., Medicus der Bambelschnud' vun de Knoche-Heiler-Brut (Gerald Grohe) und Prinzessin Melanie I., Tanzmarie mit 1000 Watt vun de Knoche-Bieger-Gard' (Melanie Eisentraud), sind das neue Prinzenpaar. Von Lisa Hager

Die Beiden strahlten mit dem KVD-Elferrat um die Wette und legten zu fastnachtlichen Klängen erst einmal ein Tänzchen aufs Pflaster, bevor sie winkend und Küsschen gebend die Honneurs des Volkes entgegen nahmen. Bis zum Aschermittwoch werden die frisch gebackenen Tollitäten jetzt ausgelassen mit den Dieburgern feiern.

Das Großaufgebot mit Dieburger Reitern, dem Musikverein St. Peter und Paul, dem Fanfarenzug, der Prinzengarde und der katholischen Kirchenmusik Klein-Zimmern hatte auf dem Bahnhof schon für entsprechende Stimmung gesorgt - beim Empfang auf der Treppe des Schlosses ging es nicht minder ausgelassen weiter. Mit in die Stadtmitte zogen auch die Mousquetaires und die charmante Reine aus der Partnerstadt Aubergenville.

Prinzenpaar - zwei ganz verrückte Fastnachter

KVD-Präsident Friedel Enders verschlug es dann ob der Schönheit der Prinzessin tatsächlich einmal glatt die Sprache. Dennoch erfuhr das neugierige Volk, dass die Zwei - „ich schwör's beim Wick vun de Berschte, mi'm Nome werrer die Erschte“ sind. Natürlich handelt es sich bei den Tollitäten, die jetzt bis Aschermittwoch das lokale Geschehen regieren, um zwei ganz verrückte Fastnachter, die in Dieburg das Licht der Welt erblickten. Der Prinz ist nicht nur bei der Fastnachtsgruppe „Bambelschnude“ aktiv, sondern im Zivilberuf „Dokter fer Knoche unn kaputtene Knie“. Für manchen Patienten, den er „im Rochus zusamme geschraubt“ hat, soll er schon „Heile Gänsje“ gesungen haben - ein Wundermittel, das er auch als Funktionär im Hessischen Fußballverband anwendet, wenn es mal nicht so funktioniert.

Melanie I., die „glücklichste Prinzessin der Stadt“ feiert tatsächlich am heutigen Rosenmontag auch noch Geburtstag, informierte Enders in gereimter Rede weiter. „Sie lässt sich in die Lüfte werfe, ich beneid' die Kerle, die des derfe“, spielte er auf ihre Aktivitäten in der Prinzengarde an. „Sie wirbelt bis die Knoche sich biege, beim Spagat dudd uffem Boden sie liege“, schilderte er bewundernd die Flexibilität der zarten blonden Hoheit.

Nix mehr zu holen in der leeren Stadtkasse

Aber nicht nur in ihrer Freizeit zeigt sich die Prinzessin fit. „Was beruflich sie macht, das sag ich euch gleich, sie is Sportlehrerin hinnerm Bahndamm-Deich. Die Schüler finde ihr Vorturne sehr pretty an de Schul ,Auf der Aue‘ in Doaschde-City“, reimte der KVD-Chef auf die Prinzessin weiter und: „Sie lebt voll unn ganz - fer ehrn Job, fer die Garde unn fer de Tanz.“

Schultheiß Dr. Werner Thomas zögerte dann nicht lange mit der Schlüsselübergabe an das Prinzenpaar Numero 61 - in der Stadtkasse ist ja sowieso kein Heller mehr zu holen.

Prinz und Prinzessin sind dem Mammutprogramm gewachsen

Dass Prinz und Prinzessin über ausgezeichnete Fitness verfügen, kommt ihnen bei dem schweißtreibenden Mammutprogramm, das sie heute und morgen zu absolvieren haben, sicher sehr entgegen. Und so wird es noch öfter erschallen wie gestern Nachmittag vor dem Schloss: „Ein dreifach Hoch dem Prinzenpaar, sou wie es jedes Jahr schon wahr, laut unn deutlich: Dibborsch - Äla!“

Kommentare