Programm für 2010 steht

+
Hoch das Bein: Ein bisschen Fitness und frische Luft - dann ging es weiter mit der Klausurtagung der KVD-Sitzungssaktiven in Habichtsthal.

Dieburg/Habichtsthal ‐   Kürzlich begaben sich die Sitzungsaktiven des Karnevalvereins Dieburg in ihre jährliche Klausur in Habichtsthal im Spessart. Unter der Leitung des Sitzungspräsidenten Bernd Wolfenstädter wurden zum Teil fertige Vorträge durchgesprochen, neue Fastnachtsschlager gesungen und die noch nicht ganz fertigen Vorträge unter der Mithilfe der Aktiven bearbeitet. Dennoch wurde der eine oder andere Vortragende zum Nachsitzen angehalten, um letztendlich Aufführungsreife zu erreichen.

Wie der Sitzungspräsident bei der Erstellung des vorläufigen Programms ausführte, seien einzelne Vortragende aufgefordert worden, „Ecken und Kanten am Vortrag zu schleifen sowie Längen zu streichen, um so auf die vorgegebenen Redezeiten zu kommen“. Als letzter Termin wurde der 20. Dezember festgesetzt, an dem die fertigen Manuskripte dem Sitzungspräsidenten vorliegen müssen, um in der neuen Sitzungskampagne, diesmal mit neun Sitzungen, dabei zu sein.

Info

Die erste der neun Sitzungen findet am Freitag, 15. Januar, statt, die letzte am Samstag, 6. Februar.

Knapp 30 Mitwirkende, unter die sich auch einige Neulinge gemischt hatten, beteiligten sich an den zweitägigen, regen Diskussionen um Inhalte und Vermeidung von Dopplungen einzelner Themen. Natürlich durfte auch ein gemütlicher Abschluss nicht fehlen, währenddessen auch andere fastnachtliche Themen besprochen wurden. Doch bevor es soweit war, stellten Wolfenstädter und Vizepräsident Matthias Sahm das vorläufige Programm zusammen.

Nach dem Einzug des Elferrates wird zur Eröffnung des Programms das Jugendballett die über 3 000 Besucher das erste Mal mit bunten Kostümen von den Sitzen reißen. Danach geht es mit den altbewährten Kräften wie dem Protokoller Friedel Enders, der „Dialektfrau“ Monika Schledt, dem Fußballreporter Thorsten Stemmler, Gunter Fries als Sherlock Holmes und den Zwiegesprächen Bernd Schneider und Thorsten Setzer sowie dem Neulings-Duo Nina Grimm und Sabrina Brandt weiter. Bevor dann der erste Teil der Sitzung zu Ende geht, sind nach einer einjährigen Pause wieder die „Äla-Kepp“ mit dabei. Bevor dann das neue Gunkespaar seine Premiere feiert, sorgt eine Pink-Show nach der Sitzungspause für die nötige Aufmerksamkeit und ruft die Besucher wieder auf ihre Plätze. Mit den „Universalgenies“ Matthias Sahm und Bernd Stenner geht der bunte Vortragsreigen weiter. Dem folgen zwei Tennisspieler, Klaus Gottwald und Jürgen Schaarvogel sowie „Zwei Damen vom Grill“, Petra Herrmann-Kahle und Bettina Steinmetz. Für Tanzdarbietungen stehen das Hofballett und die Heihupper, mit ihrem „Tanz zum 55. Jubiläum“ auf dem Programm.

Unter der bewährten Regie von Johannes und Norbert Stemmler werden auch wieder bekannte Größen und ein Neuling für Musik und Gesang sorgen. Die Speslochfinken „am Hofe des Pharao“ machen den Anfang und das fesche Fastnachtsschlager-Sternchen, Ann-Katrin Resch, mit dem Schlager „Fastnacht – du bist ein Wunder“ möchte ihren Erfolg vom letzten Jahr wiederholen, ehe ein neuer Schlagersänger die närrische Bühne betritt. Trotz großem Lampenfieber wird sich der Youngster Stefan Mann mit dem Schlager „Was e Stadt“, den Narren vorstellen. Den Abschluss bilden wie immer die Äla-Fetzer und die Prinzengarde, ehe der Sitzungspräsident zum klassischen Finale aufruft. Wie Pressesprecher Wolfgang Dörr meint, sei es den Verantwortlichen wieder gelungen „ein abwechslungsreiches und stimmungsvolles Fünfeinhalb-Stunden-Programm zusammenzustellen“.

Kommentare