Oldtimer in Dieburg

PS-Nostalgie auf vier Rädern

+
Glänzende Schätze der Automobilgeschichte: 200 Oldtimer rollten am Samstag auf ihrem Weg zur Hessentagsstadt Bensheim durch Dieburg.

Dieburg - Vor knapp 100 Jahren rollte sie als erstes am Fließband gefertigtes Fahrzeug aus der Fabrik - am Samstag präsentierte sie sich in Dieburg: Fords „Tin Lizzy“, auf Hochglanz poliert. Von Ursula Friedrich 

Die Blechliese war die Älteste der knapp 200 Oldtimer, die auf ihrem Weg in die Hessentagsstadt Bensheim Dieburg passierten. Zahlreiche Zaungäste hatten sich am Marktplatz postiert, um hier die Urgroßväter ihres Automobils zu bestaunen.

Die Parade chromblitzender Oldtimer war Teil der ADAC-Sternfahrt, die in Wald-Michelbach startete und zur Hessentagsstadt Bensheim führte. An 40 Etappen machten Fahrzeuge aus der Jugend des Automobils Halt, des weiteren historische Roller und Motorräder. „Der hat ´nen Ton!“, schwärmte ein Fan, als ein Porsche Targa, Baujahr 1973 des Weges kam. Insbesondere männliche Fans säumten mit leuchtenden Augen den Weg. Die nostalgische Zeitreise wurde vom Vorsitzenden des ADAC Ortsclubs Ronald Gabele flott moderiert - der hiesige Automobilclub organisierte den Etappenstop in Dieburg.

Um viele Automobilklassiker rankten sich persönliche Geschichten und Anekdoten. Das Wrack des Jaguars XK 140 DHC, Baujahr 1956, entdeckte ein Deutscher in den USA. Stück für Stück wurden Karosserie und Motor importiert, restauriert und neu zusammengefügt. Dem 200 PS-starken Liebhaberstück sah keiner mehr an, dass es nur knapp dem Schrottplatz entkam. Entkommen ist der Hanomag N23 Garant, Baujahr 1929, den Nazi-Schergen Joseph Goebbels‘, die im Zweiten Weltkrieg alle Fahrzeuge für den Militärdienst beschlagnahmten. Der 23-PS starke Hanogmag wurde so akribisch versteckt, dass er erst 1990 wiederentdeckt wurde.

Die beliebtesten Oldtimer

Die beliebtesten Oldtimer

Als echter Veteran rollte der VW Bus des DRK daher (Baujahr 1960), der bereits als Strahlenmesswagen bei Tschernobyl im Einsatz war. Gottlob strahlten bei seinem Anblick diesmal nur die Gesichter der immer größer werdenden Fangemeinde.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion