Quirlig in die Ferien

+
Zum Start in die großen Ferien wurde gestern in der Marienschule noch einmal richtig gefeiert. Am Schluss des bunten Programms stand ein Abschluss-Song aller Schüler, den Schulleiter Lothar Oberle auf seinem Akkordeon begleitete.

Dieburg - Partystimmung auf dem Pausenhof: Die 318 Schüler der Marienschule konnten ihren Enthusiasmus angesichts der sechswöchigen Sommerferien am letzten Schultag nicht mehr bremsen. Die quirlige Meute feierte mit Lehrern und Schulleitung ein pfundiges Abschlussfest. Von Ursula Friedrich

Wir sehen jetzt nur was vor uns liegt, 10 000 große Pausen“, sangen die Grundschüler beschwingt. Der bevorstehenden Zeugnisausgabe sah keines der Kinder traurig entgegen: „Bei uns werden alle Schüler versetzt“, zog Schulleiter Lothar Oberle Bilanz.

Auch sportlich haben die Marienschüler jede Menge „drauf“: Sogar die Kleinsten mischten bei den diesjährigen Bundesjugendspielen erfolgreich mit. 85 Kinder errangen durch Spitzenleistungen Ehrenurkunden. Für einen Schulrekord sorgte Sabrina Marton (4b): „Sie hat 1023 Punkte erreicht“, freute sich Schulsportkoordinator Kai Brandau. 122 Kids legten außerdem das Sportabzeichen ab. Rund 130 Schüler zogen auch außerhalb des Unterrichts die Sportschuhe an, um beim Dieburger Stadtlauf „Gas“ zu geben.

Die Kinder der Zirkus-AG waren auf nur einem Rad unterwegs.

Von den Viertklässlern hieß es am letzten Schultag Abschied nehmen: Die Mädchen und Jungen der vier Klassen beginnen nach den Ferien ihre Laufbahn in den weiterführenden Schulen. „Wir haben rund 60 Anmeldungen für das erste Schuljahr“, warf der Schulleiter bereits einen Blick zum Neustart des Schuljahres 2009/10. Der Unterricht in drei Klassen dürfte angesichts kleiner Klassen mit rund 20 Schülern entspannt in familiärer Atmosphäre beginnen. Zwei Pädagoginnen kehren der Marienschule nun den Rücken: Die Lehrerinnen Sandra Will und Julia Häfner wurden mit Blumen und Applaus verabschiedet.

Sechs Wochen Ferien hießen natürlich nicht sechs Wochen Urlaub, sagte Lothar Oberle, den in der unterrichtsfreien Zeit viel Arbeit erwartet. Auch auf Hausmeister Horst Mann wartet eine Herausforderung: Wenn die Marienschüler in die Ferien startet, rücken die Bautrupps an. Im Schulgebäude sollen Treppenhäuser und Flure renoviert werden. Und ist dies geschafft, steht im Herbst die Außensanierung des Schulgebäudes an.

Kommentare