Rauchende Köpfe im Finale

+
Eigentlich sind abstrakte Gleichungen sein Steckenpferd. Wenn es aber sein muss, greift Simon aber auch zum Geodreieck.

Dieburg ‐ Bei den meisten Schülern sträuben sich die Nackenhaare und so mancher bekommt schweißnasse Hände, wenn er an seinen Mathematikunterricht zurückdenkt. Nicht so bei Simon Schultheis. Wahrscheinlichkeitsrechnungen, Geometrie, Prozent- und Zinsrechnung - das ist seine Welt. Von Dirk Beutel

Vor allem aber sind es abstrakte Gleichungen, die die Aufmerksamkeit des vierzehnjährigen Knoblers der Goetheschule erregen: „Lange an einer Aufgabe tüfteln, Lösungswege konstruieren und dann am Ende ein korrektes Ergebnis raus haben - das macht mir am meisten Spaß,“ schmunzelt Simon. Und das hat sich in diesem Jahr bereits für ihn bezahlt gemacht. Beim 42. Hessischen Mathematikwettbewerb, der in drei Klausur-Etappen unterteilt ist, erreichte der Achtklässler die Finalrunde. Damit gehört Simon schon jetzt zu den besten Rechnern des Landkreises.

Der Wettbewerb richtet sich an alle Schulformen und die Teilnahme ist mittlerweile sogar Pflicht. „Das Feedback des Wettbewerbs kann für die Konzeption und Aufbereitung des Matheunterrichts sehr wertvoll sein“, erklärt Hans-Jürgen Großkopf, Fachleiter Mathematik an der Goetheschule und gleichzeitig einer der Juroren beim Mathematikwettbewerb. Zudem sollen dem Wissensdurst und Forschungsdrang der Schüler immer neue Chancen und Anregungen geboten werden.

Zur Vorbereitung hielten alte Klausuraufgaben her

Für Simon, der privat gerne Klavier spielt, steht die Herausforderung im Vordergrund, daher finden Nervosität und Aufregung bei ihm keinen Nährboden. Auf eine aufwendige Vorbereitung hat Simon jedoch verzichtet. Lediglich die Aufgaben der letzten Jahre aus der dritten Runde des Mathematikwettbewerbs standen auf seiner Trainingsagenda.

In diesem Jahr haben in der ersten Runde 55 699 hessische Schüler von 529 Schulen teilgenommen. 2 284 von ihnen schafften es in die zweite Runde zum Kreisentscheid. In der letzten Runde kämpften die verbliebenen 179 Schüler um den Titel des Landessiegers, der am 9. Juni geehrt wird. Die Endausscheidung wurde bereits vorgestern, am 18. Mai, ausgetragen.

Die Ergebnisse und die Erkenntnis, wie Simon am Ende abgeschnitten hat, werden nach Pfingsten erwartet.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare