Vom Regen verschont

+
Die Fronleichnamsprozession zog sich bei strahlendem Sonnenschein durch Dieburg.

Dieburg - Zahlreiche Gläubige hatten sich am Donnerstagvormittag versammelt, um der Fronleichnamsprozession durch die mit Blumen und Fahnen geschmückten Straßen zu folgen. Begonnen hatte der Festtag mit einem Gottesdienst in der Kirche St. Wolfgang. Von Verena Scholze

Hierbei wurde auch die langjährige Küsterin Hildegard Walouch verabschiedet. Bereits 1974 nahm Walouch im Kindergarten ihre Tätigkeit auf, bevor sie dann das Küsteramt übernahm. Pfarrer Vogl würdigte in einer Dankesrede ihre Leistungen und ihren langjährigen engagierten Dienst und überreichte Walouch eine Urkunde als Anerkennung. „Es war eine schöne Zeit“, blickte Walouch zurück, die sich aufgrund ihrer angeschlagenen Gesundheit aus dem Amt zurückzieht.

Die langjährige Küsterin Hildegard Walouch wurde beim Gemeindefest verabschiedet. Foto: Scholze

Nach dem Gottesdienst reihten sich die Gläubigen in die Prozession ein, die über die Stationen am Altenheim St. Rochus und beim Bauer Stix zur Pfarrkirche St. Peter und Paul führte, wo der Abschluss der Messe gefeiert wurde. Hier erwartete die Prozessionsteilnehmer ein bunter Blumenteppich, den Frau Hock und Katharina Albert gemeinsam mit drei Firmlingen bereits ab sechs Uhr morgens gestaltet hatten. Der Musikverein 1989 St. Peter und Paul und der Kirchenchor St. Peter und Paul gaben das musikalische Geleit.

Im Anschluss an den Gottesdienst fand man sich zum fröhlichen Pfarrfest auf dem Kirchplatz , sozusagen „Unter den Linden“, ein. Neben Essen und Trinken standen vor allem das gemütliche Beisammensein und ein fröhliches Miteinander im Vordergrund. Für die Kleinen gab es ein buntes Spielprogramm, der Musikverein sorgte für die musikalische Untermalung des Festes und der Pfarrgemeinderat stellte sich anlässlich der bevorstehenden Wahlen den Gemeindemitgliedern vor. Das Fest wurde gemeinsam vom Pfarrgemeinderat und Gemeindemitgliedern organisiert, die gesamten Erlöse kommen auch wieder der Gemeindearbeit zu Gute.

Kommentare