Traditionsverein kämpft ums Überleben

Nimmt Reit-Club diese Hürde?

+
Schulpony Tessi freut sich über die Fürsorge der Reitschülerinnen. Ob der Schulbetrieb aufrechterhalten werden kann, ist unklar.

Dieburger - Besorgte Gesichter und emotionsgeladene Diskussionen gab es bei der Jahreshauptversammlung des Dieburger Reit-Clubs. Zurückgehende Mitgliederzahlen, fehlende Reitschüler und leere Stallungen machen dem Verein finanziell schwer zu schaffen. Von Lisa Hager

„Gründe hierfür gibt es viele“, so die Pressesprecherin des Vereins, Gabi Thomas. Die allgemeine Entwicklung zeige, dass das Freizeitverhalten sprunghafter sei als früher. „Man macht mal ein bisschen Tennis, nach ein paar Wochen ein bisschen Reiten, bis die nächste Sportart dran ist und man wieder aus dem Verein austritt“, so Thomas.

Bei den Reitstunden machen den Jugendlichen das G8-Abitur und der damit verbundene extensive Nachmittagsunterricht zu schaffen. Dadurch fallen etwa 50 Reitschüler weg. Und auch Berufstätige seien heute sehr gefordert, um auch in Krisenzeiten ihren Arbeitsplatz zu behalten. Dadurch stehe für Sport und Erholung auch weniger Zeit zur Verfügung.

Mehr als 20 Betriebe

Lesen Sie dazu auch:

Reiter und Rösser rühren Werbetrommel

Außerdem gibt es im nächsten Umfeld des Dieburger Reit-Clubs mehr als genug Unterbringungsmöglichkeiten für Pferde. Im Kreisreiterbund Darmstadt-Dieburg seien mittlerweile 43 Reitvereine und mehr als 20 Betriebe organisiert. Diese Situation hat in Dieburg schon zu dramatischen Konsequenzen geführt: Der langjährige Stallmeister, der sich seit mehr als 33 Jahren zuverlässig um das Wohl der Pferde im Reit-Club kümmert, musste gekündigt werden.

Ob und in welcher Form der Schulbetrieb mit vereinseigenen Schulpferden und qualifizierter Reitlehrerin weiterhin angeboten werden kann, wird derzeit im Verein überdacht. Das betrifft 85 junge Reiter und Voltigierer.

Da trotz Personalschwunds keine Arbeit liegen bleiben soll, hatten die Teilnehmer der Jahreshauptversammlung Gelegenheit, sich für verschiedene Tätigkeiten (Schulbetrieb, Stallarbeit, Jugendaktivitäten, Mitgliedermangement, Gebäude und Platzpflege, Marketing) in Listen einzutragen. „Davon wurde erfreulicherweise auch reger Gebrauch gemacht“, hat Thomas beobachtet.

Pony-Spaß für Kinder ab drei Jahren

Zudem wurden verschiedene Strategien diskutiert, um Angebote für neue Zielgruppen zu schaffen. So soll es zum Beispiel Aktivitäten wie Pony-Spaß für Kinder ab drei Jahren geben. Geplant ist der spielerische Umgang mit Ponys. Sie werden gestreichelt, gebürstet und in der freien Natur spazieren geführt. Dafür braucht der Reit-Club Helfer. Gesucht werden erfahrene Pferdefreunde, die gut mit Kindern umgehen können. Sie sollen den Reit-Club bei der Umsetzung des neuen Projekts tatkräftig und ideenreich unterstützen. Bei Interesse kann man sich gerne bei Judith Sievert (06071 24782) oder Gabi Thomas (0163 2772524) melden.

Desweiteren soll ein Pferdeseminar für ältere Erwachsene mit Fachvorträgen, Einsteigerreiten, Kutschfahrten und gemeinsamen Besuchen von Veranstaltungen wie beispielsweise dem Wiesbadener Pfingstturnier oder einer Fohlenschau und ähnlichem angeboten werden.

Unbeeinflusst von den Sorgen wird das bei Gästen und Teilnehmern beliebte Dieburger Frühlingsreitturnier am Wochenende des 20. und 21. April stattfinden. Ebenso wird das seit Jahren gerne genutzte Probetraining am Sonntag, 14. April, angeboten, das mit einem Tag der offenen Tür und einem Reiterflohmarkt kombiniert wird. Am Wochenende des 4. und 5. Mai steht ein Voltigierturnier auf dem Programm.

Kommentare