Rettungsaktion für Reitclub

Reiter und Rösser rühren Werbetrommel

+
Aktion auf dem Marktplatz ist eine von vielen Aktionen zur Rettung des Vereins.

Dieburg - Inmitten des Einkaufstrubels am Samstagmorgen zog ein ungewöhnliches Schauspiel Passanten an: Auf dem Marktplatz startete die Rettungsaktion für den Dieburger Reitclub. Von Ursula Friedrich

Voltigierkinder, Vorstandsmitglieder und zwei Rösser rührten ganz pragmatisch die Werbetrommel für die vielen Facetten des Pferdesports. Das gigantische Shirehorse Tudor hatte eine Kutsche zum Marktplatz gezogen, Gabi Thomas ritt auf dem Rücken von Schimmelwallach Taipan heran, Kinder und Jugendliche turnten auf dem Holzpferd Kuno II.

Die Aktion ist Resultat eines vereinten Kraftakts, um den Dieburger Traditionsverein zu retten. Die Entwicklung der vergangenen zwei Jahre trieb den Verein in die roten Zahlen. Grund: Zwei Haupteinnahmequellen brachen ein. Die Zahl der Reitschüler sank um über 40 auf derzeit 75 Reiter und zwanzig Voltigierer. In den vereinseigenen Stallungen stehen acht Boxen leer – die Verpachtung ist von existenzieller Bedeutung.

Wöchentlich tagen Arbeitsgruppen

Lesen Sie dazu auch:

Nimmt Reit-Club diese Hürde?

„Vielleicht kriegen wir die Kurve noch“, hofft Pressesprecherin Gabi Thomas. Der Reit-Club nahm bereits die Hilfe eines Vereinsberaters des Hessischen Bildungswerkes in Anspruch. Die Hiobsbotschaft bei der kürzlich einberufenen Jahreshauptversammlung, der Verein stehe vor der Pleite, habe viele Mitglieder wachgerüttelt, so Thomas. Die Werbeaktion auf dem Marktplatz ist nur ein Baustein des gemeinsamen Rettungsversuchs. Derzeit tagen wöchentlich Arbeitsgruppen, um neue Programme aus der Taufe zu heben und neue Zielgruppen anzusprechen. „Eine Dame, die sogar über die Reitlehrer B-Lizenz verfügt, hat sich schon für unser Ponyprogramm gemeldet“, so Thomas.

Am Sonntag, 14. April, öffnet die Anlage am Messeler Weg ihre Pforten zum „Tag der offenen Stalltür“. Ponyreiten, Kutschfahren, ein Reiterflohmarkt, Sponsoren-Lauf, Schnupperreiten und mehr werden geboten. Mit einer rekordverdächtigen Meldungsflut von über 1 000 Starts verspricht auch das traditionelle Freilandturnier am 20. und 21. April ein schöner Erfolg zu werden. In einem gemeinsamen Kraftakt hat auch die Voltigierabteilung wieder ein Turnier ausgeschrieben, das am 4. und 5. Mai dieser turnerischen Facette des Pferdesports eine Bühne bietet.

1973 bezog der Reit-Club seine Anlage am Messeler Weg – die Mitglieder hatten Reithalle, Stallungen, Außenplätze und Koppel sowie die Gaststätte selbst errichtet. „Es muss einfach möglich sein, das Erbe unserer Väter weiter zuführen“, hofft Thomas.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare