Auch „diverse andere“ Mitglieder wollen Ämter niederlegen

Renée Exner gibt CDU-Vorsitz ab

Dieburg - Renée Exner wird sein Amt als Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes Dieburg aufgeben. Dies bestätigte der Politiker auf Anfrage des Dieburger Anzeigers. Von Ralf Enders 

Renée Exner hat angekündigt, den Vorsitz des CDU-Stadtverbands abzugeben.

Zudem wollten „diverse andere“ Mitglieder des CDU-Vorstandes ihre Ämter zur Verfügung stellen, berichtete Exner aus einer nichtöffentlichen Sitzung, die bereits in der vergangenen Woche stattgefunden hat. Wer diese weiteren Vorstandsmitglieder sind und weitere Einzelheiten zum Wirbel in der Dieburger Union wollte Exner ohne Rücksprache mit der CDU-Spitze noch nicht mitteilen. Sein Amt als Fraktionsvorsitzender der CDU im Stadtparlament werde er aber behalten. Wann der 44-jährige Exner den CDU-Vorsitz abgibt, ist noch offen. Dies werde auf einer Mitgliederversammlung geschehen, für die es noch keinen Termin gebe, sagte er.

Es rumort also in der Dieburger CDU. Hintergrund für die Entscheidung dürfte das schlechte Abschneiden Exners bei der Dieburger Bürgermeister-Direktwahl am 12. März dieses Jahres sein. Der CDU-Kandidat war dabei mit 21,6 Prozent der Stimmen dem unabhängigen Bewerber Frank Haus (50,2 Prozent) deutlich unterlegen. Im Stadtparlament ist die Union mit 15 Sitzen die stärkste Kraft.

Haus war erst im Oktober 2016 aus der Union ausgetreten und hatte fast zeitgleich seine Kandidatur verkündet. Zuvor, im August 2016, hatte sich Exner in einer öffentlichen CDU-Versammlung als Bürgermeisterkandidat mit 65 zu 34 Stimmen gegen Andreas Wick durchgesetzt.

Kein Tag zum Feiern: Die Pressefreiheit ist weltweit bedroht

Rubriklistenbild: © Archiv

Kommentare