Rheingaustraße in Bewegung

+
Auch im ersten und zweiten Obergeschoss der Brückenmühle kehrt wieder gastronomisches Leben ein.

Dieburg - Nichts ist beständiger als der Wandel - auch und gerade im Geschäftsleben. In Dieburg aktuell auffällig: In den vergangenen Woche tat sich insbesondere entlang der Rheingaustraße einiges. Von Jens Dörr

So eröffnete neben dem Hochhaus mit Gaststätte und Hotel die „Pizza Town“, die den lange Zeit leerstehenden Glaskasten besiedelte, neben der Abholmöglichkeit auch einen Lieferservice bietet. Mit einem ähnlichen Sortiment - unter anderem Pizzen und Pasta - hat sich aber nur wenige hundert Meter weiter in der Groß-Zimmerner Straße längst der „Pizza-Döner-Treff“ mit einer dreistelligen Zahl an Stammkunden etabliert. Das junge Team hat dem Objekt (früher unter anderem „Lila Pause“ und „Mini-Treff“) mittlerweile einen guten Ruf verliehen und eine langfristige Perspektive bei der Nutzung verschafft.

Zurück in der Rheingaustraße sticht schon etwas länger die neue Niederlassung des Vereins „Frauen helfen Frauen“ ins Auge, der sein Domizil zuvor in der Altstadt hinter einer Arztpraxis hatte. Nebenan eröffnete zu Jahresbeginn „Dirk’s Kuchen- und Tortentheke“. Vis-à-vis hat das „Staubsauger-Center“ Dieburg eine leerstehende Ladenfläche einmal mehr mit seiner Werbung ausgestattet, das Geschäft und - ausführlichste - Beratung befinden sich aber weiterhin in der Alten Mainzer Landstraße. Einige Meter weiter gen Marktplatz wird der „Hopfensack“ bald unter der Leitung von Markus Staudt stehen. Er folgt auf Cengiz Can. Bereits zu Fastnacht wird die Bar vorläufig geöffnet, ehe sie nach einer Umbauphase im Frühjahr richtig in Betrieb geht.

Gaststätte „Zur Brückenmühle“ eröffnet

Wer an der Rheingaustraßen-Ecke, wo sich die Metzgerei Schilling befindet, auf die gegenüberliegende Seite schaut, entdeckt die Brückenmühle und dort im „Nargilam“ schon etwas länger den Nachfolger der „Insel“, die wiederum - nur relativ kurz - auf das Traditionslokal „Prisma“ gefolgt war. Doch auch ein zweites gastronomisches Angebot wird es dort bald geben: Im ersten und zweiten Obergeschoss eröffnet am 2. März die Gaststätte „Zur Brückenmühle“. Einst war dort ein Italiener und später – wesentlich kürzer – die „Kotelett-Mühle“ zuhause. Zuletzt stand die Gastronomiefläche zwei Jahre lang leer. Wie der „Hopfensack“ ist dort an den tollen Tagen bereits geöffnet, ehe letzte Handgriffe vor der Eröffnung des regulären Betriebs vorgenommen werden.

Apropos Betrieb: Die „Schmankerlburg“ in der Frankfurter Straße verzeichnet nicht grundlos einen regen und räumte Platz zwei beim „Hessischen Gastronomiepreis“ ab. Ausgezeichnet wurde das Team um Chefköchin und Inhaberin Brigitte Süß in der Kategorie „Traditionelle deutsche Küche“. Wie berichtet, hat gegenüber der Post zudem die „Bema Lounge“ eröffnet.

Neues Sportstudio

In der Zuckerstraße gibt es in Kürze die Neueröffnung eines Modegeschäfts - aus dem ehemaligen „Laden am Eck“ ist „Sport-Grimm“ zum Jahresende ausgezogen. Zusätzlich zum Stammgeschäft ein paar Meter weiter in der Zuckerstraße (neben Bäckerei Bickert) hatten Adi Grimm und sein Team das Objekt insbesondere als zusätzliche Ausstellungsfläche benutzt.

Im Industriegebiet-Nord findet die nächste größere Neueröffnung am 15. März statt, wenn Fitness-Prinz Michael Killer aus Groß-Zimmern – wenngleich er im Pass nun auch einen adeligeren Namen trägt – dort ein weiteres Studio eröffnet. Wenig spektakulär klingend, aber für die Steuereinnahmen wichtig, ist die Frage, wo sich der Sitz eines Unternehmens befindet. Die Sidoma Systeme GmbH (unter anderem Absperr- und Regelarmaturen) hat ihren nun an den Dieburger Bauhof verlegt. Bisher befand er sich in Babenhausen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare