Ritterspektakel am Großwiesenweg

Verwegene Stunts auf Pferderücken

+
Tapfere Ritter, fiese Schurken und edle Prinzessinnen im Gruppenbild vereint: Das EHS-Team lädt an zwei Wochenenden zum Besuch des Ritterspektakels ein.

Dieburg - Das Böse ist auf dem Vormarsch: Adrigon hat seinen Streitwagen auf Hochglanz poliert. Am heutigen Freitag, 12. Mai, wird der dunkle Fürst erstmals ausrücken, um adelige Jungfrauen zu entführen und Ländereien zu unterwerfen.

Besucher des Ritterspektakels dürfen gewiss sein: Auch der neuste Abenteuerstreich von Horst Bulheller und seinem EHS-Team verspricht eine turbulente Actionshow mit tollkühnen Stunts, prächtigen Pferden, viel Humor und atemberaubenden Effekten. Der Reiterhof am Großwiesenweg 20, Sitz des EHS-Show- und Ausbildungsstalls, verwandelte sich bereits in ein mittelalterliches Lager. Herzstück ist der Turnierplatz, auf den Horst Bulheller, Pferdeartist, Stuntman und Erfinder des Dieburger Ritterspektakels, noch einmal 25 Tonnen feinen Quarzsand kippen ließ. Für die sieben pfeilschnellen und ebenso wendigen spanischen Rösser muss der Untergrund perfekt sein. Teile der Kulissen stehen bereits.

Die Burgfront mit ihrem majestätischen Tor, ein zweistöckiges Holzgebäude (Latrine und Technikturm), an dem der Chef selbst viele Wochen den Baumeister spielte. Sein ganzer Stolz ist der neue Streitwagen: selbst geschmiedet, was sonst. Mit seinem Show- und Ausbildungsstall hat sich Horst Bulheller einen Kindheitstraum erfüllt. I-Tüpfelchen sind die Shows, wenn der Unternehmer ins Gewand des schwarzen Ritters schlüpft und als Pferdeartist verwegene Stunts zeigt. Und das nicht nur in Dieburg, sondern europaweit.

Als grantelnden Fiesling wird man ihn auch diesmal erleben. Nach dem Motto „Nett kann jeder“ mimt der Dieburger gerne den Übeltäter. Ist diesmal jedoch auch als ungleicher Zwilling in einen zweiten Charakter geschlüpft.

Zum zweiten Mal präsentieren Bulheller und Team das Ritterspektakel in Dieburg. Nach der Premiere 2016 wurde nochmal draufgesattelt. Über 40 Marktbeschicker lassen ein mittelalterliches Städtchen auferstehen. Das Volk zu Dieburg wird mit „Fresserey und Sauferey“ verwöhnt, Gaukler reißen ihre Possen, historische Handwerker laden ein, in eine Zeit, als die Märchen noch das Fernsehen ersetzten.

„Diesmal bieten wir noch mehr für Kinder an“, sagt Bulhellers Partnerin Sandra Strietz. Die zierliche Dressurreiterin hat sich zu einer kühnen Stuntfrau gemausert – und reitet auch diesmal für die gute Seite. Ein historisches Karussell dreht seine Runden, Kurzweil versprechen das Mäuseroulette oder ein Abstecher in den Streichelzoo.

Bilder: Ritterspektakel in Dieburg

Überhaupt: Die Veranstaltung ist maßgeschneidert für einen Familienausflug. An den beiden Samstagen, 17.30 Uhr, spielt die Gruppe Veytstanz und das Duo Obscurom im Zehntschober zum Tanz auf. Ein Höhepunkt in der besonderen Arbeit mit Pferden ist die Feuershow. Was die mutigen spanischen Rösser, von Haus aus Fluchttiere, mit ihrem Menschen zu leisten bereit sind, wird im stimmungsvollen Feuerschein präsentiert. Elemente aus Zirzensik, der klassischen Hohen Schule und der spanischen Reit- und Fahrkunst sind in diesem besonderen Rahmen zu erleben. Mit im Feuershowteam ist die europaweit erfolgreiche Gruppe Staffire mit ihrer Performance.

Das Ritterspektakel am Großwiesenweg 20 ist an zwei Wochenenden, Freitag, 12. bis Sonntag, 14. Mai, und Freitag, 19. bis Sonntag, 21. Mai, zu erleben. Marktzeiten: Freitags von 16 bis 23 Uhr, samstags von 11 bis 23 Uhr und sonntags von 11 bis 19 Uhr. Turniere: Freitag, 19 Uhr, Samstag 14 und 19 Uhr und Sonntag 13 und 17 Uhr. Die Feuershow ist am Freitag und Samstag ab 21.30 Uhr.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare