Mit Rockmusik das Äla aufgeweckt

+
Die Moderatoren Jürgen Schaarvogel (v. l.) und Wolfgang Dörr sorgten gemeinsam mit DJ Bembi für gute Stimmung. 

Dieburg - Rund 150 Narren verkürzten sich beim „Äla-Uffweck-Owend“ am Samstag am Vorabend des 11. 11. schunkelnd, tanzend und singend die Wartezeit auf den Startschuss für die Fastnachtskampagne 2012/13. Von Matthias Grimm

Eine musikalische Zeitreise führte die Besucher im Zeughaus des Karnevalvereins Dieburg (KVD) vom Jahr 1960 bis hin in die Gegenwart. Im Wechsel zu den rockigen Klängen der Groß-Umstädter Coverband „Creedence Clearwater Revival“ legte DJ Bembi alte und neue Dieburger Fastnachtslieder auf. Moderiert und mit zeitgeschichtlichen Anekdoten garniert wurde das originelle musikalische Wechselspiel von Jürgen Schaarvogel und Wolfgang Dörr.

„Äla meets Rock“ – das Motto hätte kaum passender sein können. Zum Startpunkt der närrisch-rockigen Zeitreise, im Jahr 1960, gab es in Deutschland eine Rentenerhöhung von knapp sechs Prozent und der Hamburger SV wurde Deutscher Fußballmeister – Ereignisse, die heutzutage ins Reich der Träume gehören.

Ein sommerliches Intermezzo

Von der Fastnacht geträumt haben viele Narren in der „älafreien“ Zeit. Doch die Vorbereitungen für die kommende Saison laufen schon auf Hochtouren. So sind Verrer Gunkes (Thomas Buchert) und soi Bawett (Juliane Kempf) schon daran, ihren neuen Vortrag zu basteln. Auf die Frage, ob er sich mehr auf die Fastnacht oder auf Weihnachten freue, antwortete Buchert eindeutig: „Uff die Fastnacht“ und fügte hinzu: „Für Weihnachten ist meine Frau zuständig“. Antje Buchert, im realen Leben die Ehefrau des Gunkes-Mimen, kommentierte diese wohl nicht ganz ernst gemeinte Aussage mit einem charmanten Schmunzeln.

Nach der Kampagne 2012/13 müssen die Fastnachter nicht ganz so lange warten, bis das Äla hell erklingt. Vom 7. bis 9. Juni gibt die Fastnacht ein sommerliches Intermezzo auf dem Marktplatz. Anlass ist das 175-jährige Vereinsjubiläum des KVD. Es wird ein „Bierdorf“ geben mit Ständen der verschiedenen Biere der Region und natürlich Wein- und Sektstände.

Musikalisch wird das Fest von „Guggemusik“ begleitet, am Samstagabend spielen die Wiesenfelder auf.

Doch zuvor freuen sich die Fastnachter auf die neue Kampagne, die gestern am Fastnachtsbrunnen eingeleitet wurde, deren Reigen zahlreicher Veranstaltungen mit dem Aschermittwoch am 13. Februar 2013 ihr Ende finden wird.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare