Römische Götter aufs Papier bannen

Dieburg (eha) ‐ Das Museum Schloss Fechenbach bietet in Zusammenarbeit mit dem Atelier Hénon am Internationalen Museumstag, Sonntag, 16. Mai, von 10.30 bis 16.30 Uhr eine Veranstaltung für Kinder ab sechs Jahren an.

Die Kinder können etwas über Phaeton und seine Rolle in der römischen Götterwelt erfahren. Sie lernen, welche Götter die vier Elemente repräsentieren und werden danach ihre eigene Interpretation dieser faszinierenden Geschichte malerisch umsetzen. Die Maler Sue und Sylvain Hénon werden den kleinen Künstlern dabei helfen, ihre Idee auf Papier zu bringen. Sie zeigen den Kindern, wie man mit dem Malmaterial umgeht und mit einer einfachen Farbskala mischen kann.

Die Geschichte von Phaeton ist auf der Rückseite des Mithrassteines dargestellt, auf der Vorderseite des drehbaren Kultbildes kann man etwas über den Mithraskult erfahren. Der Mithraskult war eine geheime Mysterienreligion, die sich vom 1. bis 4. Jahrhundert nach Christus im gesamten römischen Reich verbreitete. Er ist im Museum Schloss Fechenbach in besonderer Weise vertreten: Das Kultbild wurde 1926 in Dieburg gefunden. Es ist eines der bedeutendsten Exponate des Museums und in der Art seiner Darstellung einzigartig in Europa.

Die Aktion ist kostenlos - ebenso wie an diesem Tag der Eintritt ins Museum. Sie findet im museumspädagogischen Raum im Erdgeschoss statt. Die Farben werden kostenlos zur Verfügung gestellt. Die Kinder sollten strapazierfähige Kleidung tragen. Anmeldung ist nicht erforderlich. Kinder, Eltern und Interessierte können den Museumstag nutzen, die Sonderausstellung „Zum Beispiel Mithras, 2. Teil“ und die Dauerausstellung zu besuchen. Bei einer Pause im Café Schloss Fechenbach kann man den Ausblick über den Park bei einem leckeren Stück Kuchen genießen.

Kommentare