Ausbau der Groß-Umstädter Straße kann im Oktober beginnen

Der Rüttelpiste geht’s bald an die Schlaglöcher

dieburg J Darauf haben die Dieburger lange gewartet: Im Herbst kann die Sanierung der maroden Groß-Umstädter Straße angegangen werden.

Wie bereits berichtet hat das Land Hessen der Stadt eine Zuwendung in Höhe von 681 000 Euro bewilligt. Die Mittel werden für den Ausbau zwischen dem „Polizei-Kreisel“ und dem Knotenpunkt Spießkreuzung bereit gestellt. Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf 1,9 Millionen Euro.

Zurzeit ist die Fahrbahn auf dem 900 Meter langen Ausbauabschnitt durch starke Unebenheiten, Flickstellen und Risse gekennzeichnet und bedarf dringend der Erneuerung. Zudem verleiten die Breite von acht Metern und der geradlinige Verlauf zu hohen Geschwindigkeiten. Aus diesem Grund soll die Fahrbahn künftig überwiegend 6,50 Meter (zwischen „Am Spieß“ und Odenwaldstraße 7,50 Meter) breit sein. Auch Fußgänger sollen ausreichend breite Gehwege vorfinden. Für Radfahrer stehen je nach Streckenabschnitt Radfahrstreifen, Radweg oder kombinierte Rad- und Gehwege zur Verfügung.

Des Weiteren wird der ruhende Verkehr durch Längsparkplätze neu geordnet, Baumpflanzungen und Grünflächen verbessern die gestalterische Qualität des kompletten Straßenraums. Der Bau von zusätzlichen Querungshilfen soll die beiden Gebiete östlich und westlich der Groß-Umstädter Straße näher zusammenwachsen lassen. Querungshilfen und die bestehenden Bushaltestellen werden barrierefrei ausgebaut und mit taktilen Leitelementen ausgestattet.

Die Bauarbeiten können wegen der Ausschreibungsfristen frühestens Im Oktober beginnen, hat Bürgermeister Dr. Werner Thomas in der Sitzung der Stadtverordneten am Donnerstag klar gestellt. In der Mitteilung des Landes Hessen war von August die Rede. J eha

Kommentare