Ruhe und Besinnlichkeit

+
Weihnachtsklassiker wie „Leise rieselt der Schnee“ und „Süßer die Glocken“ präsentierte der Musikverein St. Peter und Paul in der Stadtkirche bei seinem Adventskonzert. Zwischen den Aufführungen trugen Mareike Stemmler und Daniele Schölling verschiedene Adventsgedichte vor. An den nächsten drei Samstagen werden die Musiker in der Fußgängerzone spielen.

Dieburg (ves) ‐ Der Wunsch nach Ruhe und Besinnlichkeit in der beginnenden Adventszeit stand an erster Stelle der Begrüßungsrede von Dr. Franz J. Hock. „Der Abschluss eines ereignisreiches Jahres steht bevor“, sagte der 1. Vorsitzende und bezog daher die zahlreichen Besucher in das Konzert mit ein.

So standen auf dem Programm des 15. Adventskonzerts vom Musikverein 1989 St. Peter und Paul nicht nur Musikstücke der rund 30 aktiven Musiker unter der Leitung von David Fischer, sondern auch gemeinsame Lieder mit allen Versammelten. Vielstimmig wurden Weihnachtsklassiker wie „Leise rieselt der Schnee“, „Süßer die Glocken“ oder „Schneeflöckchen“ gesungen. Auch die englischen Ohrwürmer „Jingle Bells“ und „We wish you a merry Christmas“ klangen durch die Stadtkirche.

Zwischen den Liedern hatte der Musikverein zwei Lesungen vorbereitet. Mareike Stemmler trug das Adventsgedicht „Das Fest der Hoffnung und der Liebe“ vor und die Adventsgeschichte „Die Bescherung“ wurde von Daniele Schölling gelesen.

18. Dezember: Turmblasen

Der Erlös des eintrittsfreien Konzerts kommt der Jugendarbeit des Vereins zu Gute. „Neue Mitglieder sind jederzeit willkommen“, so Hock, der gerne einen Zuwachs gerade bei den Jüngeren befürworten würde.

Bevor der Musikverein St. Peter und Paul die besinnliche Zeit genießen kann, stehen allerdings noch einige weitere Termine in der Adventszeit auf dem Programm. An den kommenden drei Samstagen treffen sich die Musiker zum adventlichen Musizieren in der Fußgängerzone. Und am 18. Dezember findet das beliebte Turmblasen statt.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare