Schlachthof weicht dem „Haus Priska“

+
Zwölf Millionen-Projekt: Das neue Seniorenzentrum „Haus Priska“ an der Ecke Albinistraße/ Darmstädter Straße.

Dieburg ‐ Das auf dem Gelände des ehemaligen Schlachthofes ein neues Alten- und Pflegeheim entstehen soll, ist lange kein Geheimnis mehr. Nun endlich wurden weitere Details zu dem Bauprojekt an der Darmstädter Straße/Ecke Albini-straße bekannt gegeben. Von Dirk Beutel

Bei einer Bürgerversammlung am Dienstag in der Ludwigshalle stellte Harro Hellwege, Geschäftsführer des Rüsselsheimer Investors Merkur Development und Holding GmbH, den zukünftigen Träger des Seniorenzentrums vor. Als Betreiber wurde das diakonische Unternehmen Mission Leben aus Darmstadt ausgewählt, mit dem man einen Mietvertrag über 25 Jahre abgeschlossen hat. „Wir wollten absichtlich kein privates Unternehmen, sondern eine gemeinnützige Organisation aus dem kirchlichen Sektor“, erklärte Hellwege.

Mission Leben gehört zur Stiftung Innere Mission Darmstadt und ist Mitglied im Diakonischen Werk in Hessen und Nassau. An 16 Standorten in Hessen und Rheinland-Pfalz betreut das Unternehmen in zwölf Altenheimen rund 2 000 Menschen, wie Frank Kadereit-Hiesserich, der Geschäftsführer von Mission Leben, aufzeigte.

Baubeginn in den nächsten Tagen

Unter dem Motto „In Würde alt werden“ taufte der zukünftige Betreiber das Alten- und Pflegeheim auf den Namen „Haus Priska“. Es soll mit 108 stationären Pflegeplätzen ausgestattet werden, davon 74 Einzel- und 17 Doppelzimmer für alte und pflegebedürftige Menschen, sowie 15 Appartements (zwischen 40 und 60 Quadratmetern) für das Betreute Wohnen. Die Mieten für diese Zimmer sind mit etwa 17 Euro pro Quadratmeter veranschlagt (ohne Nebenkosten). Auf der Basis allgemeiner Richtwerte wurden folgende tägliche Pflegesätze vorgestellt: Pflegestufe 0 mit 62 Euro, Stufe eins mit 75 Euro, Stufe zwei mit 93 Euro und Stufe drei mit 111 Euro.

Ein gültiger Bebauungsplan liegt längst vor. Wir warten nur noch auf die Baugenehmigung“, sagte der zuständige Architekt Gerhard Thiele zum baldigen Baustart. Und mit diesem rechne man in den nächsten Tagen. Die Gesamtkosten des Bauprojekts belaufen sich auf rund zwölf Millionen Euro, die der Investor alleine stemmt. Vorgesehen ist eine Bauzeit von etwa einem Jahr, die offizielle Eröffnung ist für Ende Oktober, Anfang November 2011 geplant. Kurz darauf könnten die ersten Bewohner einziehen. Wie Kadereit-Hiesserich betonte, sind Platzreservierungen für das „Haus Priska“ ab sofort auf der Internetseite der Mission Leben möglich.

Arbeitsplätze für 38 Pflegekräfte

Zu dem Angebot der stationären Pflege und dem Betreuten Wohnen könne jederzeit eine Kurzzeitpflegestation eingerichtet werden. Man habe in den Planungen auf einen solchen Bereich zunächst verzichtet, aber im Hinterkopf behalten. Auch für fremd- oder selbstgefährdete Menschen, wie etwa Demenzerkrankte, könne ein separate Umgebung eingerichtet werden. „In welchem Ausmaß, muss der Bedarf zeigen“, sagte Kadereit-Hiesserich

38 Mitarbeiter sollen die Pflegebedürfnisse der Bewohner gewährleisten, darunter zwei Nachtwachen. Bei diesen Arbeitsplätzen handele es sich um volle Stellen. „Ein wechselndes Personal kann ein gewisses Qualitätsmaß nicht stemmen. Daher sind wir auf unbefristete Arbeitsverträge angewiesen“, sagte Kadereit-Hiesserich.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare