Feierstimmung im Schlossgarten

+
Die Stimmung im großen Zelt war ausgelassen - es hielt kaum jemanden auf seinem Sitz.

Dieburg ‐ Der Wettergott muss wohl ein Dieburger sein. Zeigte sich das Wetter zu Beginn des Schlossgartenfestes noch von einer etwas launischen Seite, so lockte die Sonne gestern Nachmittag viele Besucher in den Schlossgarten. Von Verena Scholze

„Wir haben heute das ideale Bierwetter“, freute sich ein Besucher, der extra mit seiner Familie aus Hanau angereist war. Erstmals stand ein spezieller Dieburger Nachmittag  auf dem Programm und hielt  für die Besucher ein buntes Allerlei  bereit. Viele Familien waren gekommen und genossen das „Essen außer Haus“, wie Besucherin Renate Vogel lächelnd erklärt.

Der TV Dieburg 1863 bot den jüngeren Besuchern einen Spielpark mit vielen Beschäftigungsmöglichkeiten und viel Platz zum Spielen und Toben. Neben Kinderschminken, Hüpfburg, Rutschmöglichkeiten, großen Legosteinen und Wasserspielen, waren Volleyball und Turnen im Angebot. Wagemutige konnten angeseilt ihre Höhentauglichkeit testen und sich selbst den Weg nach oben stapeln.

So schön war‘s beim Schlossgartenfest:

Tausende bei Schlossgartenfest

Im Festzelt hielt unterdessen der Fanfarenzug Dieburg mit „Pauken und Trompeten“ Einzug und spielte den Besuchern einiges aus seinem umfangreichen Repertoire. Der Tanzkreis des Seniorenbeirats, Tanzgruppe vom Fuchsberg, zeigte den Festzeltbesuchern, dass tanzen jung hält. Zu den Klängen von Enya drehten sich die Seniorinnen und hatten sichtlich Spaß bei der Darbietung. „Wer länger tanzt kommt später in den Himmel“, lautet der Leitspruch der Damen, wie Moderator Jürgen Schaarvogel verriet. Im Anschluss gab die ADS- Schulband ihren musikalischen Beitrag mit aktuellen Songs wie „Satellite“ von Lena oder Klassikern wie „Summer of 69“ von Brian Adams zum Besten.

Bereits am Freitag startete das 49. Dieburger Schlossgartenfest, das dieses Jahr als Gemeinschaftsprojekt von sieben Vereinen und der Stadt ausgerichtet wird. Zum Festauftakt präsentierte die Coverband „Bee Flat“ einen Mix aus Soul-Klassikern, fetzigen Disco-Nummern und weltbekannten Rock und Pop Songs und verführte das Publikum zum Mitsingen und -klatschen. Ein paar wagemutige Festzeltbesucher nutzen gerne die Gelegenheit für ein Tänzchen vor der Bühne.

Während im Festzelt rockige Töne erklangen, hatte sich das närrische KVD Streichorchester ein Gegenprogramm überlegt und lockte die Zuschauer mit einem klassischen Konzert an das Weinzelt des Karnevalvereins. Unter dem Motto „Serenade am Teich“ präsentierten Musiker und Sänger unter der Leitung von Klaus Becker in festlicher Atmosphäre unter anderem Werke von Puccini. Auch Bürgermeister Dr. Werner Thomas war gut bei Stimme und forderte die Besucher in seinem gesungenen Solo zum „Probier‘s mal mit einem Bass…“ auf.

Abschluss mit Höhenfeuerwerk

Am Samstagabend ging es, nach einem gelungenen Bieranstich durch den Bürgermeister, zünftig mit dem Festzeltprogramm weiter. Die kernigen Musiker der ,,Spessart Musikanten“ spielten Tanz- und Stimmungsmusik, angereichert mit Showeinlagen. Die Musiker hatten eine mitgereiste Fangemeinde dabei, die ihre Musikanten kräftig anfeuerte. Auch DJ Robby hatte bereits zu früher Zeit im Barzelt ein großes Publikum. Erwartungsvoll blickten die Fans dem Auftritt von Georg Becker entgegen. Der gebürtige Dieburger ist bereits eine feste Institution des Schlossgartenfestes und begeisterte seine Fans mit Schlager-, Stimmungs- und Partymusik. Optische Unterstützung erhielt er durch fetzige Tanzeinlagen der Tanzschule Wehrle.

Optisch und musikalisch hatte auch die „First Guga Band“ aus Michelstadt einiges zu bieten. In Kostümen à la Fluch der Karibik boten die Musiker vor dem Weinzelt eine musikalische Show. Geheimer Star der Gruppe war der elfjährige Mario, der seine Trommel brillant beherrschte. Auch der zweijährige Nachwuchstrommler Thorsten unterstütze die Musiker bei den „Wasserspielen“, die sie mit ihren Trommeln darboten.

„Wir sind bisher sehr zufrieden mit dem Fest und vor allem der Bereitschaft und dem Einsatz der freiwilligen Helfer“, zogen die Verantwortlichen gestern Nachmittag ein erstes Zwischenfazit.

Am heutigen Montag geht es beim Frühschoppen im Schlossgarten weiter, bis ein Höhenfeuerwerk heute Abend den feierlichen Schlusspunkt des Festes setzt.

Kommentare