Schminken, Rennfahren, Fußbad

Kleine Gäste, großer Spaß: Beim Sommerfest der Kinderkrippe Dreikäsehoch eroberten die Kinder begeistert das neu gestaltete Außengelände. Foto: Friedrich

Dieburg - Schminken, Rennfahren und Fußbäder? Nein, es war kein Event-Nachmittag für Erwachsene: Die Kleinsten kamen beim Sommerfest der Kinderkrippe Dreikäsehoch ganz groß raus. Von Ursula Friedrich

Mit buntem Programm, vom Bobbycar-Rennen bis zu Luftballonkneten und Barfußparcours wurde vieles geboten.

Dass sich die Gäste auf dem Außengelände der Betreuungseinrichtung am Bauhof 14 so munter tummelten, war allerdings ein Novum. Erst vor kurzem wurde das Außengelände fertig gestellt. Mit Eigenhilfe und vielen Spenden. Eine Piazza mit „Quellstein“, der Mäuseturm samt Rutschbahn und die Bobbycar-Rennstrecke sind auf diese Weise entstanden. Ein Drittel, etwa 200 Quadratmeter des Außenterrains, sind noch nicht kindgerecht hergerichtet.

Auf Kleinkinder ab dem ersten Lebensjahr spezialisiert

Ein Zaun trennt die Dreikäsehochs daher von diesem verwilderten Bereich hinter dem ehemaligen Bürokomplex, der seit zwei Jahren die neue Heimat der Kinderkrippe ist. Denn das tapsige Klientel hat meist den dritten Geburtstag noch nicht gefeiert und wird von der Gefahrenquelle (hauptsächlich Brennnesseln) fern gehalten. „Wir haben uns auf Kleinkinder ab dem ersten Lebensjahr spezialisiert“, sagt Krippenleiterin Evi Heyl.

Für ihr Engagement um die Betreuung der kleinsten Dieburger Bürger wurde die ehemalige Elterninitiative nun mit der Zertifizierung zur „Kinderkrippen-Uni“ durch die Forschungsstelle für Frei- und Spielraumplanung ausgezeichnet.

Kontakt: Kinderkrippe Dreikäsehoch, Am Bauhof 14, Tel.:  06071/4995970.

Die vor 26 Jahren gegründete Initiative punktet unter anderem mit einer dynamischen Konzeption, liebevoller, individueller Förderung, professionell auf das Kleinkinderalter abgestimmtem Haus und Außenterrain, frischer, abwechslungsreicher Ernährung aus biologischem Anbau und natürlich einem engagierten, 16 Erzieherinnen großen Team. 40 Minis werden in den vier Gruppen der Einrichtung betreut – drei Gruppen haben bis 15.30 Uhr geöffnet. Diese ausgedehnten Öffnungszeiten sind für viele Familien ein „Muss“. Meist seien beide Eltern berufstätig und auf ein gutes Betreuungsangebot angewiesen, das nicht nur pädagogisch „top“, sondern auch als Dienstleister auf die Bedürfnisse der modernen Gesellschaft abgestimmt sei, so die Bilanz Evi Heyls. Auch die einzige Kinderkrippe Dieburgs kann die Nachfrage nicht befriedigen. 40 Kinder stehen derzeit auf der Warteliste.

Um die zweite Bauetappe im Garten am Bauhof 14 an- gehen zu können, benötigt die Kinderkrippe Dreikäsehoch weitere Spenden. Auf der Wunschliste steht vor allem ein großer Sandkasten für die 40 Kinder der Einrichtung. Mit im Sponsorenboot sitzt bereits das Unternehmen SAP, das alle eingehenden Spenden bis zu einem Limit von 5 000 Euro verdoppeln wird.

Kommentare