Selbstgestrickte Westen und tönerne Engel

+
Große war das Angebot beim Weihnachtsmarkt der evangelischen Kirche.

Dieburg (ves) - Liebevoll hergestellte Handarbeiten wie selbstgestrickte Pullover und Westen, gehäkelte Topflappen und Gardinen, aber auch passend zum ersten Advent gebundene Kränze und Tischdekoration, das alles erwartete die Besucher des Weihnachtsbasars gestern im evangelischen Gemeindehaus.

Traditionsgemäß am ersten Adventswochenende findet der Basar nach dem Gottesdienst statt und hat Handarbeiten und Kunstgewerbe im Angebot. Der Bastelkreis der evangelischen Gemeinde, der sich momentan aus zehn Frauen zusammensetzt, stellt bereits Wochen im Voraus die Sachen in intensiver Arbeit her. .

Gemeindemitglieder lassen es sich nicht nehmen und steuern eigene Spenden für den Basar bei, um den Bastelkreis zu unterstützen. So wie die neue Gemeindepädagogin Manuela Bodensohn, die mit ihren selbstgebrannten Tonengeln das Angebot erweiterte.

Dagmar Helfrich präsentierte im Rahmen des Weihnachtsmarktes eine Ausstellung von Perlenstickereien und Taschenmode im Art Déco und Jugendstil aus dem letzten Jahrhundert. „Ich habe bereits als Kind mit meiner Sammelleidenschaft begonnen“, erklärt Helfrich, die unter den Ausstellungsstücken auch eine Tasche aus dem Jahre 1880 ihr Eigen nennen darf.

Für das leibliche Wohl rund um den Basar war mit Bratäpfeln und Glühwein gesorgt und mittags bot der Jugendtreff eine warme Mahlzeit an. Zum Kaffee gab es für die Besucher eine reichhaltige Auswahl an Kuchen sowie Waffeln. Der Erlös des Weihnachtsmarktes kommt auch in diesem Jahr gemeinnützigen Projekten im Dieburger Umkreis zugute.

Kommentare